Home
Service
Dienstleistungen
Aktuelle Angebote
Preisliste
Kontakt
Impressum
Sitemap


Zählen kann ich auch ;-)
seit 17. März 2009

Im Anhang an die Erklärung zu meiner "Sonntagspost" können Sie ausführliche Beschreibungen der derzeit laufenden langjährigen Planeten-Transite lesen. Die uns alle betreffen. Nehmen Sie sich Zeit dafür; manches in Ihrem persönlichen und im gesellschaftlichen Leben wird Ihnen klarer werden. Bisher finden Sie:

Pluto im Steinbock - Uranus im Widder - Neptun in den Fischen

Als Service biete ich Ihnen meine "Sonntagspost", eine Übersicht über die Tagesenergien der kommenden Woche, die uns alle betreffen. Melden Sie sich einfach telefonisch oder per mail bei mir, dann kann ich Sie in den Verteiler aufnehmen. Eine Zusendung per Post ist leider nicht möglich.

Die "Sonntagspost" gibt es für € 9,00 pro Monat. Eine Probewoche sende ich Ihnen gerne zu.

Für den Einstieg ein paar Worte vorab, sozusagen die Gebrauchsanweisung ;-)

Wer kennt das nicht? An einem Tag präsentieren sich alle Mitmenschen als freundliche, zuvorkommende Wesen, am nächsten schon sehen wir uns Rücksichtslosigkeiten und Aggressionen ausgesetzt. Ganz deutlich wird beides oft im Straßenverkehr.

Diese Tagesenergien lassen sich berechnen und es ist ganz praktisch, wenn man schon im Vorfeld weiß, womit man zu rechnen hat. Bitteschön wöchentlich am Sonntag für die kommende Woche. Wenn nicht mehr gewünscht, bitte Bescheid geben.


Ganz wichtig ist mir, daß es sich hierbei nicht um Vorhersagen handelt, sondern um Einstimmung auf die Energien, die uns umgeben. Keinerlei Ähnlichkeit gibt es auch zu den sonst üblichen „Sternzeichen-Horoskopen“, die jeweils ein Zwölftel der Menschheit in entsprechende Schubladen stecken.

 
Hier beschäftigen wir uns ausschließlich mit den Tagesstimmungen, die uns alle betreffen. In den Beschreibungen wähle ich aber bewußt die persönliche Anrede, dadurch fällt das Aufsichselbstbeziehen leichter als mit einem anonymen „man“.

Mein Computer ist nützlich bei der Berechnung, Textbausteine darf er mir sowieso nie liefern. Ich schreibe jede Woche neu, manches kann sich wiederholen, steht aber mit Sicherheit in einem anderen Kontext. Fachchinesisch gibt es nicht. Das würde zwar schön wichtig und geheimnisvoll klingen; einen wirklichen Nutzen hätte aber niemand davon. Wer sich auskennt, wird zwischen den Zeilen lesen und erkennen. Alle anderen halten aber vermutlich „Mars“ eher für eine klebrige Süßigkeit als für einen Informationsträger. Denn das sind die Planeten für uns. Wodurch ich gleich mal mit dem Aberglauben aufräume, daß die „Sterne“ unser Leben bestimmen. Das tun sie nicht! Sie stehen lediglich als Symbole für innere und äußere Ereignisse. Und ich bin so etwas wie eine Dolmetscherin…


Nicht jeder wird jeden Tag von jeder Energie im gleichen Maß angesprochen. Hier geht es um die Grundstimmung, die aber auch dann gut im Umfeld wahrgenommen werden kann. Fühlt sich aber jemand sehr stark angesprochen, dann ist diese Energie ganz eindeutig das persönliche Thema – und sollte bearbeitet werden.


Hier nun die langjährigen Energien, die uns derzeit ganz schön beschäftigen:

 
Pluto im Steinbock

Anfang 2008 war es so weit. Einer der großen Planeten-Transite, die starke Auswirkungen im gesellschaftlichen, politischen und persönlichen Leben anzeigen, trat ab Mitte Januar in Erscheinung. Pluto durchschreitet das Tierkreiszeichen des Steinbocks. Hier zunächst einmal die einzelnen Phasen:

Mitte Januar 2008 bis Mitte Juni 2008
Ende November 2008 bis Ende März 2023
Mitte Juni 2023 – bis Mitte Juni 2024
Anfang September 2024 bis Mitte November 2024

Vorab, damit kein Mißverständnis entsteht: Nicht der Planet Pluto (der ja neuerdings bei den Astronomen keiner mehr ist, in der Astrologie indes nach wie vor gewichtigen Raum beansprucht) tut irgendetwas. Wie bei allen anderen Planetenbewegungen auch, wird durch seinen jetzigen Transit (= Übergang) lediglich eine bestimmte Energieform aufgezeigt. Mit der wir lernen können, umzugehen. Was immer die bessere Alternative ist. Die schlechtere: Sie ignorieren und dann davon überrumpelt werden.

Pluto trägt in seinem Bedeutungsinhalt die Botschaft des „Stirb und werde!“. Er steht für die unterste Schicht unseres Unbewußten, die, in der auch alle so genannt niederen Triebe angesiedelt sind. Das Thema „Macht“ ist ein gewichtiges, ebenso die absolut rücksichtslose Durchsetzung der Ziele. Die Ziele dieser Energie lauten: Alles, was sich überlebt hat, wird zerstört. Alles Wertvolle bleibt erhalten. Doch was ist wertvoll? Genau dieses gilt es unter den Pluto-Transiten herauszufinden. Die niemals harmlos verlaufen und die jeder Mensch sowohl in seinem individuellen als auch im überpersönlichen Leben zu spüren bekommt. Pluto zwingt. Doch am Ende dieses Zwangs steht immer – Freiheit. Ein sehr doppelbödiger Begriff…

Das Zeichen des Steinbocks steht u. a. für Struktur, Hierarchie (Staat, Kirche, Konzerne, auch die Hierarchie in der Familie), also alles, was scheinbar fest und unverrückbar ist. Im körperlichen Bereich für die Teile, die uns Struktur geben: Knochen, Haare, Zähne, Nägel, Haut.

Nun prallen diese beiden Energien aufeinander. Um erst einmal ein Bild hinzustellen: In einer etwas anderen Form, aber mit gleicher Auswirkung hatten wir damit am 11. September 2001 zu tun. Das WTC als unverrückbares Wahrzeichen. Dann wurden harmlose Flugzeuge in Waffen umgewandelt. Letztlich entstand daraus Krieg. Der vermeidbar gewesen wäre, denn für diese Situation hätte es eine Auflösung gegeben: Weisheit. Die allerdings weltweit zu diesem Zeitpunkt nicht anzutreffen war. Stattdessen griff das Thema der Macht.

Schauen wir uns an, welche Lebensbereiche in den nächsten 16 Jahren attackiert werden. Nicht erschrecken, wenn manches sehr düster klingt. Auch mit dieser Kraft kann man umgehen, wenn man darum weiß und sie für das eigene Leben in eine regenerative umwandeln kann.

Das gesellschaftliche und politische Leben:

Mit diversem Vorgeschmack bekamen wir es bereits zu tun. So beispielsweise mit der rigiden Einschränkung im Gesundheitsbereich. Diese wird noch stärker werden, um letztlich auch hier in Freiheit zu münden. Die Freiheit des Einzelnen, für seine Gesundheit selbst zuständig zu sein.

Auch die sozialen Strukturen befinden sich bereits in der Umwandlung und sie werden weiter reformiert werden. Wer sich weiterhin auf staatliche Organe verläßt, wird sich verlassen fühlen. Da auch diese in der Umwandlung begriffen sind, mutiert „Verläßlichkeit“ zum Fremdwort. Die Übernahme der Eigenverantwortung, beispielsweise in der Rentenfrage, wird ja bereits propagiert.

Die jetzt schon sehr weit greifende Kontrolle erfährt noch einmal kräftigen Aufschwung. Wobei es sich um eine reine Angstreaktion der herrschenden Kräfte handelt. Sie versuchen, mit diesen Methoden das Althergebrachte zu schützen, die verknöcherten Strukturen in ein Zwangskorsett zu pressen. Als Reaktion darauf wird es zu Terror-Aktionen nie gekannten Ausmaßes kommen. Nicht nur in großen Anschlägen, die ja noch halbwegs nachvollziehbar sind. Vielmehr in kleinen, zunächst unbedeutend erscheinenden Aktionen einzelner Gruppen, die aber nach und nach das ganze Gefüge ins Wanken bringen.

Gesetzesänderungen bringen in der ersten Hälfte (bis ca. 2016) eine Verschärfung und eine weitere Einschränkung der persönlichen Freiheit. Doch je weiter der Transit voranschreitet, umso mehr entblößt sich ihre Lächerlichkeit, so daß sich gegen Ende nur noch diejenigen danach richten wollen, die sie zum eigenen Schutz erschaffen haben. Was ihnen aber nicht gelingt.

Im Schul- und Ausbildungssystem wird es ebenfalls zu immer stärkeren Einschränkungen kommen. Beispielsweise in der Form, daß Ausbildungen keinen finanziellen Beistand mehr erfahren. Wodurch es wieder zu einer Elitebildung kommt. Vermeintlich. Denn auch sie, die Elite hat keinen Bestand, das ist nur eine vorübergehende Phase. Alle Betroffenen, die auf Unterstützung angewiesen sind, sollten sich klar machen, daß sie selbst gefragt sind. Freilich ist es hart, neben einem Studium arbeiten zu müssen – um mal ein Beispiel herauszugreifen. Unmöglich ist es nicht und dieses selbst verdiente Ziel ist ein dauerhafteres als das geschenkte.

Kurzum: Der Zement bröckelt und zerbricht schließlich. Es geht um Transformation, um einen Bewußtseinsprozeß. Dazu muß erst einmal alles Alte, Überlebte in die Tonne getreten werden. Das Schwierige bei Pluto-Transiten ist, daß man zwar weiß, etwas Neues wird entstehen, aber man weiß nicht, wie dieses Neue aussehen wird. Denn das zeigt sich erst nach der Zerstörung.

Das war jetzt nur ein kurzer Abriß zu einem sehr komplexen Vorgang.


Das persönliche Leben

Jeder Mensch besitzt in seinem Geburtshoroskop das Tierkreiszeichen des Steinbocks. Je nachdem, welche Häuser (= Lebensumfelder) davon besetzt sind, wird sich in diesen Bereichen die Umwandlung vollziehen. Dies hier im Einzelnen aufzuführen, wäre sinnlos, da die wenigsten wissen, welche Bereiche das bei ihnen sind. Ich helfe Ihnen gern dabei, die richtigen Bereiche herauszufinden. Näheres dazu am Ende dieses Beitrags.

Sehr starke innere Transformationen werden aber auf jeden Fall die Menschen erleben, deren Geburtssonne in folgenden Zeichen steht: Steinbock, Krebs, Widder, Waage. Das kann bis zu einer kompletten Persönlichkeitsveränderung gehen, die für den Menschen selbst und sein Umfeld nicht immer leicht zu bewältigen ist. Wenn er sich dagegen sperrt. Wenn er meint, er müsse an seinen alten Strukturen festhalten.

Über diesen einen Transit könnte ich locker ein ganzes Buch schreiben. Dieser kurze Abriß hier soll deshalb bitte auch nur als solcher verstanden werden. Zu einer Vertiefung bin ich gerne bereit. Also: fragen!

Zum besseren Verständnis der ganzen Angelegenheit betrachten wir uns kurz, was Kamerad Pluto anrichtete, als er im Gegenzeichen des Steinbocks, im Krebs, sein Wesen trieb. Dies geschah in den Jahren zwischen September 1912 bis Juni 1939. Klingelt’s?

Steht der Steinbock für das öffentliche, gesellschaftliche Leben, so umfaßt der Bedeutungsinhalt des Krebses die Begriffe: Heimat, Volk, Mutterland, Weiblichkeit, Familie, Natur, u. v. a.

Was geschah damals? Viele Mutterländer wurden komplett zerstört. Die Heimatlosen mußten flüchten. Weiblichkeit erlebte zuerst einen fragwürdigen Aufschwung (Mutterschaftskreuz u. ä.), um dann in eine ganz neue Qualität (Trümmerfrauen, danach die ersten weiblichen Karrieren) einzutreten. Die Struktur der Großfamilie zerbrach. Die Natur wurde immer mehr als Mittel zum Zweck betrachtet (bis nach dem Weltkrieg II war beispielsweise Deutschland noch landwirtschaftlich autark).

Welche Freiheiten entstanden damals? Um nur eine herauszugreifen: Die Freiheit der Frau. Doppelbödig, wie alle Freiheiten. Es gibt Frauen, die damit sehr gut umgehen können, ohne ihre Weiblichkeit zu verlieren. Diese haben die Umwandlung vollzogen.

Nehmen wir sie als beispielhaft für das, was jetzt auf uns zukommt. Gehen wir mit dieser verändernden Energie, so bietet sich uns eine große Chance zur völligen Neugestaltung des eigenen Ichs und letztlich unseres gesamtes Umfeldes (sehr weiträumig zu sehen).

Wir können uns auch dagegen stellen, das steht uns frei, wie immer…

Im Folgenden werde ich die Bedeutung der Pluto-Transite in den einzelnen Häusern, also dem persönlichen Bereich, erklären.
 

Pluto im 1. Haus

Das 1. Haus sagt: Ich bin. So bin ich. Das heißt, diesen Teil unserer Persönlichkeit nehmen die anderen Menschen wahr. Hier zeigen sich die Anlagen, die wir am stärksten nach außen projizieren. Durch dieses Haus, das uns auch zeigt, welches Selbstbildnis wir gerne in anderen gespiegelt finden, marschiert jetzt er, Pluto, und plötzlich: Wundertüte! Überlegen Sie mal kurz, ob es eine Phase in Ihrem Leben gab, in der Sie ständig von anderen zu hören bekamen: Du hast Dich ja so verändert, man kennt Dich gar nicht mehr. Oder in der sich andere ohne Angabe von Gründen einfach abwandten, weil sie mit Ihnen nichts mehr anfangen konnten. Und Sie nicht mit denen. Pluto in 1, sag' ich mal. Und es ist gut, wenn sich ein paar Menschen verabschieden und nicht sofort neue nachrücken. Das gibt den Raum und die Zeit, um die hier gestellte Aufgabe erfüllen zu können. Sie lautet, sich selbst zu begegnen. Pluto ermöglicht, unbewußte Zwänge, Begierden, Impulse zu erkennen und unter Kontrolle zu bekommen. Aber Vorsicht! Wer diesen Prozess nicht vollziehen will, sich dagegen mit allen Mitteln sträubt, der erlebt vor allem, daß plötzlich erwachte innere Kräfte alles und jeden beherrschen wollen. Pluto in 1 verleiht Macht über andere, aber er zieht auch diejenigen an, die sich unserer bemächtigen wollen. Wer mit diesem Machtanspruch nicht sehr sorgfältig umgeht, findet sich in unschönen Situationen wieder. Pluto in 1 verändert die Persönlichkeit tief greifend. Was diese Veränderung letztlich für ein Ergebnis zeigt, hängt von unserer Bereitschaft dazu ab. Negativ gelebt werden wir völlig irre an uns selbst, können uns selbst nicht mehr verstehen, geschweige denn, daß andere dazu in der Lage wären. Plutos Ziel in diesem Bereich ist die vollkommene Regeneration des Selbstes. Aber an uns liegt es, ob daraus eine für uns und andere erfreuliche Rundumerneuerung wird.

Pluto im 2. Haus

Das 2. Haus sagt uns etwas über innere und äußere Sicherheit, unseren Eigenwert und Eigenraum, unseren Besitz, auch über Finanzen. "Was?" fragt Pluto, "Du bist Deiner selbst sicher? Na, da klopfen wir doch mal auf den Busch.“ Wer über ein wirklich gut verankertes Selbstbewußtsein und Selbstsicherheit verfügt, erlebt in dieser Phase höchstens mal einen kurzen Zweifel daran, eine Infragestellung durch andere, die aber positiv beantwortet werden kann. Und alle anderen bekommen die Chance ihres Lebens, unter diesem Einfluß ein wirklich gesundes Eigenwertsgefühl aufzubauen. Das führt allerdings erst einmal durch das tiefe Tal der Selbstzweifel und Entmutigung. Und weil wir uns selbst nichts wert sind, bekommen wir das natürlich auch kräftig von außen gespiegelt. O. k., man fühlt sich gelegentlich wie das Gänseblümchen unter dem Stiefelabsatz. Aber der Stiefel vergeht, im wörtlichen und übertragenen Sinn, und plötzlich stellt das Gänseblümchen fest, daß es keineswegs geknickt ist, sondern im Gegenteil zwischenzeitlich sogar an Größe zugelegt hat. Schwieriger scheint es im finanziellen Bereich zu sein. Oft bringt Pluto zu Beginn des Transits einen regelrechten Zusammenbruch. Selbst dann, wenn wir in gesicherten Verhältnissen leben, müssen wir in irgendeinem Bereich plötzlich mit weniger Mitteln auskommen. Das Ziel hier liegt darin, die Einstellung, die wir zum materiellen Bereich haben, grundlegend zu verändern. Niemand landet unter diesem Transit im Armenhaus, aber jeder bekommt die Chance, diesem Bereich des Lebens die zwar nötige, aber nicht mehr übertriebene Aufmerksamkeit zu schenken. Je mehr Sie versuchen, sich an materielle Werte zu klammern, weil Sie Ihren Eigenwert womöglich nur darüber definieren können, umso heftiger wird Pluto Ihnen den Boden unter den Füßen wegziehen. Besonders die Besitztümer, an denen Sie mit jeder Faser hängen, weisen in dieser Zeit eine hohe Reparaturanfälligkeit auf. Stirb und werde auch hier.

Pluto im 3. Haus

Im 3. Haus geht es in erster Linie um Kommunikation, um Intellekt, die Fähigkeit, zu lernen und zu lehren, es bezeichnet auch unser Verhältnis zu Verwandten und Nachbarn, zeigt die Qualität, die kleine Reisen für uns haben. Hier fordert Pluto von uns, doch mal diese scheinbar so selbstverständlichen Alltäglichkeiten zu überprüfen. Die nötige Ernsthaftigkeit dazu stülpt er uns über, manchmal mehr, als uns lieb ist. Alle Kontakte bekommen einen ernsten Unterton, oberflächliches Blabla wird als unerträglich empfunden. Umstände in der näheren Umgebung, die wir als bleibende Belastung gelernt hatten zu ertragen, spitzen sich plötzlich so zu, daß wir zu einem anderen Standpunkt gezwungen werden. Eine tief greifende seelische Veränderung in diesem Bereich bewirkt zunächst Zweifel, durch die unterdrückte Spannungen zum Vorschein kommen. Auf einmal ertappt man sich dabei, daß man der Cousine, die man noch nie leiden konnte, kräftig die Meinung sagt. Wodurch diese zwei Möglichkeiten bekommt. Entweder sie nimmt sich das zu Herzen, das Verhältnis ändert sich zum Positiven und besteht weiter. Oder sie ist beleidigt und kündigt die Verwandtschaft - und das ist dann auch recht, schafft Platz. Tun Sie eins nicht: Kehren sie keine Probleme dieser Art unter den Teppich, denn der ist zu dieser Zeit transparent und Sie müssen dann doch immer wieder hingucken. Bemühen Sie sich vielmehr ständig um neue Perspektiven, betrachten Sie die Probleme, die Sie in diesem Lebensbereich haben, von verschiedenen Seiten, damit Sie diese einer Lösung zuführen können. Bewusst vorgenommene Ortswechsel und kleine Reisen können Veränderungen mit weitreichenden Wirkungen auslösen. Das Ziel lautet: Veränderung und somit Bereicherung des Alltags. Spannende Sache, das.

Pluto im 4. Haus

Im 4. Haus finden wir das Lebensumfeld der Seele, die engere Familie, besonders die Mutter und weibliche Verwandte, das Heim, das Volk, die Heimat, die ganz persönlichen Lebensbereiche und die eigene Kindheit. "Soso," sagt Pluto, "Du hast alle Probleme, die Du aus Deiner Kindheit mit herüber gebracht hast, schon gelöst?" Und wenn er lachen könnte, aber das kann er nicht, er nicht, aber hier wäre der Anreiz für ihn am stärksten. Und dann serviert er uns Erinnerungen, mächtige, drängende Erinnerungen. So, wie er nun mal geartet ist, holt er diese natürlich von ganz unten, tief aus der Vergessenheit nach oben, knallt sie uns auf den so hübsch aufgeräumten Tisch und sagt: "Guck' mal, was ich da gefunden habe." Und dann müssen wir hingucken, ob uns das paßt oder nicht. Wenn wir es bewußt tun, dann können wir begreifen, welche Konsequenzen diese verdrängten kindlichen Verhaltensweisen auf unser heutiges Erwachsenenleben haben. Verdrängt heißt ja nicht weg, heißt ja nur, daß sich diese Verhaltensweisen für uns unbewußt, aber für andere durchaus wahrnehmbar äußern.
Es erfolgt eine massive seelische Umwandlung. Wollen wir nun an unserem altbekannten Seelenleben krampfhaft festhalten, dann tut dies sehr, sehr weh. Wesentlich schmerzfreier geht es vonstatten, wenn wir wirklich mit dem Material arbeiten, das da hochgespült kommt. In dieser Phase kommt es zu Veränderungen im Familienleben, zu Machtkämpfen, auch zwischen Partnern. Sie tragen immer das Thema "Elternrollenspiel" in sich. Derjenige, dem die Rolle des Kindes zugewiesen wird, begehrt heftig dagegen auf, eine Chance für beide, erwachsen zu werden. Was ja nicht automatisch nach dem 18. Geburtstag erfolgt. Als Nebeneffekte können auftreten: Wohnortwechsel, eventuell mehrere, Veränderungen und Reparaturen im Haus oder in der Wohnung. Tun Sie, was hier nötig ist, nicht weniger, aber auch nicht mehr. Bildlich gesprochen: Man muß ein Haus nicht immer gleich einreißen, um es wohnlicher zu gestalten. Pluto in 4 reinigt die Seele, bringt eine neue Ordnung in dieses sonst so schwer greifbare Gefüge. Ob wir daraus mit gerupften Federn und einem Nervenzusammenbruch oder in guter Verbindung zu unseren Seeleninhalten stehend hervorgehen, ist ihm egal. Uns sollte es wichtig sein.

Pluto im 5. Haus

Im 5. Haus begegnen wir den Kindern, dem Vergnügen, der Freizeit, dem Spiel, einem Aspekt der Sexualität, nämlich den Affären, die nicht unbedingt zu einer bleibenden Partnerschaft führen. Pluto in 5 bedeutet für Eltern und Kinder Schicksalhaftes im Umgang miteinander. Alles, was man hier miteinander unternimmt, wirkt sich nachhaltig auf das spätere Schicksal aus. Positiv oder negativ. Ein hier geprügeltes Kind wird weiterprügeln. Ein hier geliebtes Kind wird weiterlieben. Hier verachtete Eltern werden sich verächtlich gegen das Kind verhalten. Hier verstandene Eltern können ihr Kind verstehen. Ganz egal, wie alt Eltern und Kinder jeweils sind. Das heißt: geht sorgsam miteinander um. Besonders in dieser Phase.
Gerade die Nächsten können uns am meisten verletzen und genau das sollte hier vermieden werden. Aber es ist nicht einfach, besonders dann, wenn üblicherweise starker Druck ausgeübt wird. Dann kommt es garantiert zu einem üblen Machtkampf. Jetzt haben Sie diese Entwicklung in der Hand, vergessen  Sie das nicht. Jede Liebesaffäre, die hier ihren Anfang nimmt, trägt das Attribut "intensiv". Wir neigen dazu, solche Beziehungen als schicksalhaft zu betrachten und überladen sie mit Gefühlen. Das macht die Sache nicht gerade einfacher. Zudem gibt es den fatalen Hang zu einem Partner, von dem man total fasziniert ist, obwohl man genau weiß, daß er nicht "paßt". Bestehende Verbindungen intensivieren sich bis zum fast nicht mehr erträglichen Maß und sie verwandeln sich von Grund auf. Ein echter Härtetest übrigens. Ernsthaft gefährdete Partnerschaften können diesen Transit kaum überstehen. Gelingt es aber trotzdem, dann halten sie wirklich, denn dann sind sie nicht mehr gefährdet. Machen Sie aber nicht den Fehler, eine Partnerschaft, die eigentlich am Ende ist, mit aller Gewalt und der Kopf-in-den-Sand-Methode über diesen Transit hinwegretten zu wollen. Das rächt sich, zur Erinnerung, der Dritte im Bunde heißt Pluto. Und dieser Pluto bereitet uns im Bedeutungsinhalt des 5. Hauses ein absolut intensives Erleben der angesprochenen Bereiche. Er läßt uns unsere Lebendigkeit spüren. Wie wir diese erleben, liegt aber wieder mal an uns.

Pluto im 6. Haus

Das 6. Haus ist das Haus der Dienstleistung, der Anpassung und Unterordnung, der Arbeit, der Gesundheit, der Ernährung. Hier flüstert Pluto uns zu: "Na komm', das schaffst Du doch auch noch!" Und wir glauben ihm und wollen uns dann mal kurz das Klavier über die linke Schulter werfen, um es vom Parterre auf den Speicher im 5. Stock zu tragen. Nach dem zwangsläufigen Zusammenbruch meint er dann nur lakonisch: "Hättste halt die Gitarre genommen", und wendet sich ab, denn sein Job ist erledigt. Der bestand darin, uns aufzuzeigen, wie wenig wir uns um unsere körperlichen Bedürfnisse kümmern. Der größenwahnsinnige Anteil Plutos verleitet uns zu körperlicher Überanstrengung, damit wir unsere Grenzen achten lernen. Eine große Gefahr besteht auch in der Verführung zu einer Ernährungsform mit modischem oder religiösem Anstrich. Unter Plutos Einfluß kann das leicht in Fanatismus umschlagen und man überhört die Botschaft des Körpers, der vielleicht sagt: "He Du, Deine Sonnenkost mag ja ethisch einwandfrei sein, aber ich hätte gern mal wieder eine warme Suppe." Bleibt man dann trotz deutlicher Zeichen immer noch auf dem Trip, dann geht's wie mit dem Klavier. Aber Pluto hält auch ein Zuckerle für uns bereit: Nie sonst als bei seinem Lauf durch das 6. Haus ist unsere Fähigkeit zur Regeneration so groß, nie sonst eine Kur sinnvoller. Im Beruf kommt es zu massiven Veränderungen, am ehesten hervorgerufen durch Ärger mit Kollegen, Mitarbeitern oder Vorgesetzten. Wechsel ist angesagt, u. U. ein völlig neuer Beruf, manchmal gibt es sogar mehrere Wechsel. Zunächst wird uns die Arbeit vergällt, dann folgt ein langes Stadium der Unzufriedenheit, aber letztlich wird dies alles von Erfolg gekrönt sein. Es sei denn, wir versuchen auch hier, am Bürostuhl oder sonst wo kleben zu bleiben. "Wechsel" lautet die Parole, kleben wir fest, nun, dann werden wir eben - ausgewechselt.

Pluto im 7. Haus

Im 7. Haus spielen sich alle Formen von persönlichen und gesellschaftlichen Partnerschaften ab, hier geht es um juristische Rechtsgrundlagen, um offene Gegner. "Harmonische Ehe?" fragt Pluto, "o. k., da habt Ihr mal eine nette kleine Krise, macht was draus." Und mit elegantem Schwung serviert er den beiden alle Spannungen, die vorher so hübsch im Verborgenen blühten. Anders als in 5 geht es hier nicht um Affären, sondern um langfristig angelegte Verbindungen und anders als in 5 betrifft es hier beide Partner, auch wenn nur einer diesen Transit erlebt. Diese Spannungen müssen gelöst werden, sonst gibt es keinen Pfifferling zu ernten. Der Charakter dieser Verbindungen ändert sich grundlegend, wird ehrlicher, aber das gibt's nicht umsonst. Eine Verbindung, und das bezieht sich auch auf den geschäftlichen Bereich, die dazu nicht fähig ist, scheitert schlicht und einfach. Deshalb ist auch angeraten, unter diesem Transit keine Ehe oder geschäftliche Partnerschaft zu schließen. Die Gefahr, unter unbewußten Zwängen zu handeln ist einfach zu groß, die Auswirkungen können verheerend sein.
Vermeiden sollten wir unbedingt Machtkämpfe mit Feinden. Hier ist von der einen oder der anderen Seite Hinterhältigkeit im Spiel. Pluto zwingt uns in diesem Bereich dazu, die rosarote Brille abzunehmen und den Begegnungen mit anderen eine ehrliche Qualität zu geben. Ihm ist es wurscht, ob wir dazu ein Scheidungsgesuch einreichen müssen, Hauptsache, er bekommt, was er will und er bekommt es immer.

Pluto im 8. Haus

Im 8. Haus legt Pluto dann die Füße hoch, steckt sich ein Pfeifchen an und macht es sich gemütlich. Hier ist er nämlich daheim, aber keinesfalls untätig. Im Gegenteil, sein Geist - und Pluto ist Geist, reiner Geist - läuft auf Hochtouren und beschäftigt sich mit Tod und Wiedergeburt, mit Erbschaft und gemeinsamem Besitz, mit Erbgut, mit Verausgabung und Opferung der Seele, mit Fanatismus, Wertmaßstäben, Ideologien. Da tobt er sich so richtig aus, unser Pluto. Was denn, keiner verläßt den Saal? Also gut, Sie wollen es ja nicht anders. Noch der eingefleischteste Materialist sieht sich plötzlich mit den großen Lebensfragen Tod und Wiedergeburt konfrontiert. Pluto zwingt zu einer inneren Konfrontation über Wesen und Sinn des eigenen Lebens. Kommt es hier zum Tod eines nahe stehenden Menschen (nicht zwangsläufig), dann berührt uns das sehr stark und verändert sowohl uns selbst als auch unsere gesamten Lebensumstände. Erklärungen zum Sinn des Lebens, die den Dingen nicht auf den Grund gehen, werden abgelehnt. Unter keinen Umständen sollten wir während dieses Transits Schulden machen. Die Gefahr, uns in Abhängigkeit von anderen zu begeben, die diese Macht später rücksichtslos gegen uns einsetzen, ist sehr groß. Die Versuchung, genau das zu tun, aber auch. Ist es schon passiert, dann setzen Sie alles dran, um so schnell wie möglich, am besten, bevor der Transit vorüber ist, diese Schulden auszugleichen. Im geistigen Bereich können wir hier wie nie sonst die wirkliche Bedeutung dieses "Stirb und Werde!" erfahren. Wir könnten lernen, uns mit einer innewohnenden Todesangst auseinanderzusetzen.
Verpassen wir diese Chance, dann wird uns diese Angst garantiert zu einem späteren und wesentlich ungelegeneren Zeitpunkt wieder serviert.

Pluto im 9. Haus

Im 9. Haus begegnen wir Religion, Glaube. Hoffnung, Philosophie, weiten Reisen, Toleranz, geistiger Selbstdarstellung, Träumen, Weltanschauung, Wissen. Gehören Sie zu denen, die sagen, sie hätten ein festes Weltbild und ließen nicht daran rütteln? Psst, nicht so laut, schauen Sie erst mal nach, ob Sie Pluto in 9 noch erleben werden. Dann wankt es nämlich dieses Weltbild und je mehr Sie daran festhalten wollen, desto größer fällt diese Krise aus, in die er Sie stürzt. Pluto vermittelt in 9 eine völlig neue Art von Wissen, das vom Verstand allein nicht erfaßt werden kann. Wir müssen uns aber bewußt darüber sein, daß die Eindrücke, die er uns präsentiert, extrem machtvoll sind und somit ein Abrutschen in fanatische Zwangsvorstellungen gleich nebenan liegt. Daraus resultiert dann die Neigung, anderen dieses Wissen aufdrängen zu wollen. Nicht vergessen, hier ist auch die Toleranz zu Hause!
Wer das mißachtet, kann sich sehr leicht in der Situation wieder finden, daß diese Form des Fanatismus ihm selbst durch andere begegnet. Zumal es hier einen Drang gibt, sich einer gesellschaftsverändernden Gemeinschaft anzuschließen. Denken Sie in den Jahren des Pluto-Transits durch 9 bitte immer auch an die Wirkung auf die Gesellschaft und versuchen Sie, rücksichtsloses Handeln auszuschließen. Das geht nämlich nur kurze Zeit gut und richtet sich letztlich gegen Sie selbst. Die Zielsetzung Plutos in 9 lautet, das geistige Wissensgut vom instinktmäßigen Wissen durchdringen und somit bereichern zu lassen.

Pluto im 10. Haus

Im 10. Haus finden wir den Beruf, im Idealfall die Berufung, Ideale, Wertmaßstäbe der Gesellschaft, die gesellschaftliche Position, die eigene gesellschaftliche Bedeutung, die Karriere, das Entwicklungsziel der Seele. Jetzt stachelt er unseren Ehrgeiz an, dieser Pluto, er verlangt, daß wir danach streben, mehr als je zuvor zu erreichen, will, daß wir den größtmöglichen Eindruck auf die Welt machen. Bereits bei seiner Wanderung durch 9 sollten wir uns Klarheit über unsere Ziele erarbeitet haben, dann verleiht er uns in 10 die Kraft, diese Ziele auch tatsächlich zu erreichen oder zumindest die Einsicht, diese ganz klar anzuvisieren. Besteht über diese Ziele keine innere Klarheit, dann ist er so nett, uns neue Lebenswege aufzuzeigen. Klingt gut, bedeutet aber einen ziemlich ungemütlichen Zustand der Zerrissenheit, eine scheinbare Ziellosigkeit, u. U. wird mehrmals der Beruf oder die Stellung gewechselt. Letztlich dient alles der Zielfindung. Mit diesem Wissen können die Umstellungen bewußt und besser bewältigt werden. Nie sonst so deutlich zeigt Pluto hier, daß es sich bei ihm um eine Naturkraft ohne ethische und moralische Maßstäbe handelt. Etwa wie ein Wirbelsturm, dem es völlig schnurz ist, ob er auf seinem Weg Häuser zerstört und Bäume umnietet, Hauptsache, er erfüllt seine Funktion und die heißt: wirbeln! Es ist lebenswichtig, bitte unterstreichen, sich von dieser Kraft nicht zu rücksichtslosem Handeln verleiten zu lassen und keine Verwüstungen anzurichten. Die Versuchung ist hier ständig präsent, aber wir sollten an ethische und moralische Normen nicht einmal rühren. Die oberste Parole lautet: fair verhalten und einfach ruhig die eigenen Ziele weiterverfolgen, aber dabei nicht anderen auf die Köpfe treten. Mehrere Möglichkeiten dazu bieten sich hier, aber wer ihnen Raum gibt, wird sehr schnell den eigenen Kopf rollen sehen. Ebenfalls wichtig ist es, sich selbst die nötige Zeit für diese Entwicklung zuzugestehen. Pluto verweilt hier etliche Jahre, falsche Hast bewirkt lediglich, daß Sie an falscher Stelle landen. Obwohl das Lebenstempo in diesem Bereich erheblich zunimmt, ist es sehr wichtig, daß Sie sich Ruhepausen einräumen, in denen Sie immer wieder die Situation überdenken.

Pluto in 11, das ist eine hochexplosive Kombination.

Plötzlich sind alle langfristigen Pläne erheblichen Veränderungen ausgesetzt. Was in 10 ganz klar fixiert und umgesetzt werden konnte, stellt er jetzt in Frage. Frühere Tätigkeiten besitzen auf einmal keine Anziehungskraft mehr. Die Art der Freunde ändert sich, die bisherigen müssen ganz anderen Kriterien genügen als früher. Freundschaften, die nicht wandlungsfähig sind, in denen die Begegnungen beispielsweise immer mit den Worten "Weißt Du noch..." beginnen, die enden hier und oft mit großem Knall. Wir halten Ausschau nach anderen und die oberste Anforderung lautet, daß diese Begegnungen einen intensiven Charakter haben müssen. Dadurch kann es passieren, daß unter dem Einfluß neuer Freundschaften der ganze Lebenskreis geändert wird. Gefahr im Verzug, natürlich - Pluto! Diese besteht darin, daß wir uns mit anderen zusammentun, weil sie eine mächtige und überzeugende Ausstrahlung haben. Daß der Wunsch nach intensivem Erleben unbewußte Zwänge freisetzt und wir uns selbst dabei verlieren. Schauen Sie genau hin, mit wem Sie es zu tun haben und wie es um dessen moralische Wertmaßstäbe bestellt ist. Möglich, dass dieser Mensch hochinteressant auf Sie wirkt, daß Sie sich in seine Nähe drängen. Aber - hochinteressant kann auch ein Psychopath sein. Und wenn Sie einem begegnen können, dann gibt es hier die größte Chance dafür. Das Hauptziel Plutos in 11 lautet: die Umwandlung des eigenen Wesens durch die Begegnung mit anderen Menschen. Diese Begegnungen können eine ungeahnte Bereicherung darstellen oder gefährlich in die Irre führen. Auch hier hilft natürlich die Vogel-Strauß-Politik nicht weiter. Nicht versuchen, Begegnungen zu vermeiden, weil sie gefährlich werden könnten. Der richtige Umgang damit ist der bewusste. Genau hinschauen, heißt das, nicht von Begeisterung den Blick verstellen lassen.

Pluto im 12. Haus

Im letzten, dem 12. Haus, finden wir die Auflösung alles Stofflichen. Es ist unser inneres Gefängnis, zu dem wir nur mit hoher Bewußtheit Zutritt erlangen können. Hier finden wir unsere geheimen Feinde, was sich sowohl auf Menschen als auch auf innere Kräfte beziehen kann. Es ist das Haus der Isolation, der Fremdheit in dieser Welt, der Überwindung des Körperlichen, der Spiritualität, Sucht und Flucht, Idealismus, Undurchschaubarkeit. Hier krempelt Pluto die Ärmel hoch, nimmt uns an der Hand und sagt: "Wir zwei steigen jetzt in den Keller und räumen endlich mal dieses ganze olle Seelengerümpel aus." Er zwingt uns, alte, versteckte Wesenszüge nicht länger zu ignorieren. Das kann zur Folge haben, daß wir uns eine Zeitlang völlig irrational verhalten und uns in unbeabsichtigten Handlungsweisen wieder finden. Wir sind verstört und so wirken wir auch auf andere. Aber dieser Vorgang befreit uns von der Last eindeutig kindischer Verhaltensweisen. Am besten können wir ihn unterstützen, indem wir uns bewußt quälende Kindheitserinnerungen ins Gedächtnis rufen, denen wir sonst ausgewichen sind, weil sie uns zu schmerzhaft erschienen. Indem wir uns verdrängte Handlungen und Verhaltensweisen bewußt machen - und genau das verlangt Pluto in 12 unausweichlich - können sie nicht mehr über unser Leben bestimmen. Vor allem sollten wir endlich mal unsere Schuldgefühle anerkennen, durch ein Verleugnen hatten wir lediglich die Situation geschaffen, daß sie uns beherrschen konnten. Pluto in 12 will, daß wir uns all' unseren verdrängten negativen Gefühlen stellen, sie anerkennen und somit abbauen können. Auf diese Weise verhindern wir, daß sie weiterhin Einfluß auf unser Leben nehmen. Pluto in 12 bereitet auf seinen Transit durch 1 vor. Der Kreis schließt sich, und es wäre schon sehr unangenehm, wenn wir versuchen würden, den ganzen ollen Schrott in den Bereich hinüberzuretten, in dem er von allen wahrgenommen werden kann.


Falls Sie nun wissen möchten, zu welchen Zeiten dieser mächtige und zugleich befreiende Pluto in welchen Ihrer Häuser seine Aktivität entfaltet, kann ich Ihnen das gerne gegen eine kleine Gebühr mitteilen. Sofern ich Ihr Horoskop schon habe, geht das relativ schnell. Für alle anderen gilt, dass ich vorab Ihre genauen Daten benötige. Als Grundlage brauche ich Ihre Angaben über Geburtsdatum, -ort und -uhrzeit. Letztere erfahren Sie beim Standesamt Ihres Geburtsortes, meist geht das telefonisch. Bitte nicht die Mama fragen, die genaue Zeit ist sehr wichtig und die Mütter wissen es in den meisten Fällen wirklich nicht! Falsche Angabe - falsche Aussage, ganz einfach...


 

Uranus im Widder

Der Rebell unter den Planeten benötigt ungefähr sieben Jahre, bis er ein Zeichen durchlaufen hat. Uranus begann seine Wanderung durch den Widder im März 2011. Dort bleibt er bis Mai 2018. Doch zwischen November 2018 und März 2019 kommt er noch mal nachschauen, ob wir seine Lektion begriffen haben, sowohl auf der gesellschaftlichen als auch auf der persönlichen Ebene.
Zuerst wollte ich an diese Beschreibungen nicht so recht dran, ist ja auch mit ziemlich viel Aufwand verbunden, da Eigenproduktion. Doch wenn ich mir so anschaue, was sich seit März in den Beratungen tut, wie schwierig sich für viele Menschen diese Konstellation gestaltet…gut, ich schreibe… Damit Sie wenigstens mal die Ursache für diese große innere und äußere Unruhe kennen. In den Beschreibungen der einzelnen Häuser (=Lebensumfelder) auch die Lösungsansätze. Notfalls wissen Sie auch, wo ich zu finden bin.
Was passiert nun, wenn ein Rebell (Uranus) auf einen Krieger (Widder) trifft? Revolution, Reform, Kampf, Auseinandersetzung, Krise. Dass das Ergebnis letzten Endes Freiheit bedeuten könnte, interessiert diese beiden Burschen zunächst mal kein bisschen. Ihnen geht es vor allem um das Aufbrechen alter und nutzlos gewordener Strukturen. Hierzu bedarf es großer Willensstärke und genau diese wird geliefert. Menschen, die ohnehin schon aufmüpfig veranlagt sind, kommt diese Phase sehr entgegen. Jedoch für all diejenigen, die sich vor jeglicher Form der Veränderung fürchten, wird es eine schwere Zeit. Vor allem für diese schreibe ich diesen Text. Denn Sie können lernen, damit umzugehen. Freiwillig. Hierzu ein kurzer Abschnitt aus dem Buch „Lass los“ von Paul Williams:
„Du weißt nicht, was passiert, wenn Du etwas veränderst. Aber weißt Du denn, was passiert, wenn Du nichts veränderst?“
Die bevorstehenden Veränderungen (und sie sind unausweichlich) anzunehmen, mit ihnen zu gehen, bedeutet, nicht in sie hinein gezwungen zu werden. Was deutlich unangenehmer ist.
Schauen wir uns an, wie diese entfesselten Kräfte auf der gesellschaftlichen und auf der persönlichen Ebene wirken.


Die gesellschaftliche Ebene
Einen Vorgeschmack haben wir in diesem Jahr schon deutlich bekommen: Die arabischen Revolutionen, die von heute auf morgen in mehreren Ländern gleichzeitig losbrachen. Völker, die sich unterdrückt fühlten, erhoben sich plötzlich und rebellierten. In Staaten, in denen jegliche Form des Widerstands sofort militärisch im Keim erstickt wird. Das Gefühl der Unterdrückung war stärker als das Gefühl der Angst. Hier haben wir solch eine alte Struktur, die geknackt wurde. Und es wird weitergehen, denn es gibt noch sehr viele Staaten, die diktatorisch regiert werden. Wann wird es beispielsweise in China so weit sein – und wie viel bekommen wir davon ab?
Eine weitere alte Struktur finden wir in den großen Religionen dieser Welt. Da diese auch noch von anderer Seite her angegriffen werden (s. meinen Artikel zu „Pluto im Steinbock“), können wir damit rechnen, dass es auch hier zu umwälzenden Veränderungen kommen wird. Denn allen diesen Religionen ist ja gemeinsam der Absolutheitsanspruch und auch hier die Beschränkung der persönlichen Freiheit, um nur zwei Punkte zu nennen.
Weiter geht es mit den Finanzsystemen, die bisher ungestört und krebsartig vor sich hin wucherten. Die einigen wenigen zwar finanzielle Freiheit bringen, das Gros der Menschen aber zu Zinssklaven machen. Wir zeigen mit dem Finger auf Griechenland und ähnliche Staaten – und vergessen dabei, dass drei andere Finger auf uns selbst zurück weisen. Die Pro-Kopf-Verschuldung fast aller Staaten dieser Welt ist dermaßen hoch, dass es allmählich unerträglich wird. Folglich wird auch hier das, was wir bisher noch verharmlosend „Krise“ nennen, auf dem Prüfstand stehen. Sicher in diesem Bereich ist nur, dass nichts mehr sicher ist.
Kommen wir nun zu den Staaten selbst. Was finden wir da? Weltumspannend Korruption, immer stärkere Beschränkung der persönlichen Freiheiten (auch und besonders in Staaten, die dieses „eigentlich“ auf dem Programm stehen haben), Menschenrechtsverletzungen allüberall (ja, auch bei uns), Wirtschaftskriege, usw., usw. Taugliche Strukturen? Sicher nicht. Und deshalb werden auch diese angegriffen werden.
Dies jetzt mal ganz grob und in ein paar Sätzen. Überlegen Sie selbst, wo Sie im gesellschaftlichen/politischen Bereich solche Strukturen finden können. Uranus benötigt für seine Umlaufzeit durch den gesamten Tierkreis rund 84 Jahre. Das letzte Mal begann er seine Wanderung durch den Widder im Jahr 1927. Interessiert es Sie, was damals alles passierte? Ich habe mal bei Wiki gestöbert und dies hier gefunden:
http://de.wikipedia.org/wiki/1927
Lohnt sich sehr, das mal nachzulesen. Auch die folgenden sieben Jahre.

Die persönliche Ebene
In welchen Bereichen Ihres Lebens fühlen Sie sich unfrei, unterdrückt, gedemütigt? Bleiben Sie in dieser Haltung verhaftet, weil Sie Angst vor den Reaktionen haben, wenn Sie etwas verändern, so wird diese Veränderung von außen kommen. Was in der Regel nicht sanft geschieht. Oder Sie nutzen nun diese „Kraft der Zeit“, um selbst auf eine Umwandlung hinzuwirken. Das muss nicht von heute auf morgen geschehen, allein schon den Impuls dafür zu setzen kann vieles auslösen.
Ganz sicher sind nicht alle Ihre Lebensbereiche davon betroffen. Deshalb schreibe ich im Folgenden eine Aufstellung der Wirkungen in den einzelnen Häusern, die ja für die einzelnen Lebensbereiche stehen, beispielsweise für Partnerschaft, Kinder, Beruf, Freunde, usw.  Falls Sie sich ein bisschen auskennen und vielleicht Ihr Horoskop zur Hand haben, können Sie selbst ausrechnen, welche Häuser bei Ihnen davon betroffen sind. Falls nicht, helfe ich Ihnen dabei. Näheres dazu am Ende dieser Schrift.

Uranus im Widder im 1. Haus
Das 1. Haus zeigt Ihr Verhältnis zur äußeren Welt und dieses ändert sich nun radikal. Sie selbst bemerken das nicht sofort, wundern sich nur über die Reaktionen Ihrer Mitmenschen, die ungefähr so lauten: „Du bist gar nicht mehr Du selbst.“ Sie werden plötzlich als verantwortungslos empfunden und tatsächlich lassen Sie einige Verantwortlichkeiten hinter sich. Nämlich solche, durch die Sie sich bisher zu stark eingeschränkt fühlten. Falls Sie sich trauen. Fürchten Sie sich indes davor, hier selbst aktiv zu werden, so werden Ihnen Verantwortungen einfach genommen. Verbindungen zu anderen Menschen verändern sich oder lösen sich völlig auf. Diejenigen, die bereit sind, Sie als neuen Menschen zu akzeptieren, bleiben in Ihrem Leben, wenn auch unter gänzlich anderen Vorzeichen. Die anderen gehen. Das kann schmerzhaft sein, aber machen Sie sich bitte klar, dass nur die Beziehungen enden, die nicht länger tragfähig waren. Oft sehen Sie das erst sehr viel später. Nur – unterdrücken Sie den (vielleicht zunächst unbewussten) Wunsch nach Veränderung nicht. Denn der erzeugt sonst eine Aggression, die sich gegen Sie selbst richtet. Und das muss wirklich nicht sein.

Uranus im Widder im 2. Haus
Im Außenbereich steht das 2. Haus für Ihre Finanzen, im Innenbereich für Ihr persönliches Eigenwertsgefühl. Im materiellen Bereich kann es zu plötzlichen Gewinnen oder Verlusten kommen. Zu Verlusten dann, wenn Ihr Besitz Sie zu stark in Ihrer persönlichen Freiheit einschränkt. Das muss Ihnen gar nicht bewusst sein, kaum jemand würde es überhaupt zugeben. Denn Besitz bedeutet ja – Sicherheit? Wie viele wirklich wohlhabende Menschen kennen Sie, die nicht in ständiger Angst um Ihren Besitz leben? Anstatt ihn zu genießen. Die unentwegt Ausschau halten nach günstigen Anlagemöglichkeiten, um ihren Besitz zu mehren. Aber dadurch keinesfalls zur Ruhe kommen. Wer solchem verhaftet ist, bei dem wird es in den kommenden Jahren zu Einschränkungen kommen. Die zunächst Furcht erregend sind, aber letztlich Freiheit bringen. Freiheit vom (unbewussten) Tanz ums Goldene Kalb. – Ebenso verändert sich Ihr Gefühl für Ihren eigenen Wert. Habe Sie sich bisher klein und mickrig gefühlt, so werden Sie plötzlich erstaunt feststellen, dass Sie anderen Menschen gegenüber auftrumpfen. Was Sie sich früher nie getraut hätten. Leben Sie hingegen in einer überdimensionalen Selbstüberschätzung, so wird Ihnen diese auf Normalmaß zurechtgestutzt. In beiden Fällen bedeutet diese neue Energie, die Ihnen da zuteil wird, auch hier Freiheit. Befreiung von einem alten, das Selbst schädigenden Verhalten.

Uranus im Widder im 3. Haus
Hier geht es um Ihren Alltag, Ihre Kommunikation, um das Verhältnis zu Menschen, die Ihnen nahe stehen, aber nicht zu Ihrer unmittelbaren Familie gehören. Ihr Lebenstempo erhöht sich drastisch. Besonders in der Kommunikation mit anderen Menschen werden Sie bemerken, dass diese deutlich schneller läuft und extrem zunimmt. Vor allem auch die Kommunikation mittels Computer. Ganz wichtig ist es, dass Sie sich von dieser Hast nicht überrollen lassen, dass Sie trotzdem immer wieder Ihre Gedanken sortieren. Sonst landen Sie in einem totalen intellektuellen Chaos. Was schade wäre, denn gerade Ihr Intellekt erlebt nun einen ungeheuren Aufschwung. Plötzlich sind Sie bereit, sich für völlig neuartige Wissensformen zu interessieren. Schön wäre es, wenn Sie es schaffen, sich immer nur auf ein Gebiet zu konzentrieren. Das fällt nicht leicht, doch überlegen Sie mal: Sie haben so lange Zeit dafür. Haken Sie eins nach dem anderen ab. Dadurch erlangen Sie eine echte Grundlage im jeweiligen Bereich – und nicht ein Achtelwissen in vielen verschiedenen. – Ihr Verhältnis zu den oben genannten Menschen revolutioniert sich grundsätzlich. Am deutlichsten werden Sie dies in Ihrer Nachbarschaft bemerken. Da gibt es so viele Möglichkeiten zur Veränderung, dass ich diese gar nicht im Einzelnen aufzähle. Freiheit von einengenden Gedanken und Glaubensmustern, Freiheit von Menschen, von denen Sie sich bisher eingeschränkt fühlten. Beides passiert schmerzfrei, wenn Sie sich darauf einstellen und bewusst darauf hinwirken. Weh tut es Ihnen dann, wenn Sie unbedingt am Alten festhalten wollen.

Uranus im Widder im 4. Haus
In diesem Haus geht es – ums Haus. Also um das eigene Heim und die nächsten Angehörigen. Sehr oft steht ein Wohnortwechsel auf dem Programm, selbst dann, wenn Sie dachten, dass Sie bis ans Ende Ihrer Tage in der jetzigen Wohnung bleiben wollten. Ein Wechsel kommt dann unweigerlich auf Sie zu, wenn Sie auch hier Beschränkungen unterliegen, die auf Dauer unerträglich sind. Na, nun packen Sie mal nicht gleich, es gibt noch eine andere Möglichkeit. Sie können die bestehenden Wohnverhältnisse dahingehend verändern, dass Sie sich wirklich wohl fühlen. Renovierung, Reparaturen, ganz wichtig: Ausmisten können Maßnahmen sein, die Ihnen einen Verbleib ermöglichen. Aber hüten Sie sich davor, Kosmetik zu betreiben, wenn das Umfeld tatsächlich nicht stimmt. Der Schuss geht nach hinten los. Alles schön tapeziert – und trotzdem ausziehen, heißt es dann. Denn in diesem Fall kommt die Veränderung von außen. – Innerhalb der Familie kann es ebenfalls zu umwälzenden Veränderungen kommen. Wenn bei Ihnen der Widder im 4. Haus steht, dann benötigen Sie sehr viel persönliche Freiheit. Ist diese nicht gegeben, so werden Sie spätestens jetzt ausbrechen – oder im Einklang mit den anderen Familienmitgliedern das Verhalten zueinander so modifizieren, dass niemand sich mehr eingeschränkt fühlen muss. Was nicht Rücksichtslosigkeit bedeutet, gell? – Noch ein weiterer Punkt umfasst Ihr seelisches Empfinden. Waren Sie bisher zu sehr in der Vergangenheit verhaftet, so werden Sie nun den inneren Aufbruch zu völlig neuen Ufern erleben. Auch hier: Schrecken Sie nicht davor zurück, es wird und kann nur eine Bereicherung sein. Wird Ihnen dieser Aufbruch von der Außenwelt serviert, kommt es zu Trennungen. Muss nicht sein.

Uranus im Widder im 5. Haus
Selbstausdruck, Spiel, Kreativität. Und Kinder. Kinder verändern sich ja ständig, doch in dieser Phase besonders extrem. Sie können schwierig werden, aufmüpfig. Beispielsweise könnte Ihr Kind plötzlich eine Punk-Karriere anstreben. Da kommen Sie dann auch mit Verboten nicht gegen an. Gegen ist hier sowieso ein ganz schlechtes Wort. Mitgehen, verstehen, dem Kind zeigen, dass Sie es trotzdem lieben, obwohl Ihnen die äußere Erscheinung zuwider sein mag. Oder die innere, wenn Ihr Kind Verhaltensweisen zeigt, die Ihrem eigenen Gefühl für „normal“ entgegengesetzt sind. Das können Sie schaffen, denn in diesem Haus geht es ja auch um Spiel. Betrachten Sie diese Phase als ein solches, verliert sie viel von vermeintlich Unangenehmem. Doch es gibt noch einen anderen Aspekt. Sie können hier sehr viel von Ihren Kindern lernen, wenn Sie bereit sind, sich nicht als Erziehungsberechtigter aufzuführen. Sondern als – hm – Seelengefährte. Ja, passt. – Alle künstlerisch aktiven Menschen erleben einen kolossalen Aufschwung in ihrer Tätigkeit, mit vielen neuen Ideen und bisher gar nicht gelebten Ausdrucksmöglichkeiten. Diese Kreativität zeigt sich aber auch in einem ganz normalen Alltag, fernab von Leinwand und Meißel. Betrachten Sie mal Ihre bisherigen Pläne, sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich. Denen könnten doch ein paar neue Ideen gut tun? Wodurch sich dann nicht nur Alltag und Arbeitsweise ändern, sondern auch Ihr Auftreten, Ihr Ausdruck, der einen gänzlich anderen Eindruck hinterlassen wird als bisher.

Uranus im Widder im 6. Haus
Im 6. Haus finden wir Arbeit und Gesundheit. Hoffen Sie montags schon aufs Wochenende, leben Sie auf Ihren Urlaub hin? Und wie lange schon? Dies sind sichere Anzeichen dafür, dass Ihr Arbeitsumfeld für Sie nicht stimmig ist. Mit dieser Konstellation kommen Sie jetzt nicht mehr an einer Veränderung vorbei. Auch hier ist es natürlich viel besser, wenn Sie diese von sich aus anstreben. Kommt eine solche Neuerung von außen, kann das zunächst mal einen sehr schmerzhaften Einschnitt bedeuten. Angestellte bekommen die Kündigung aus (vermeintlich) heiterem Himmel. Doch Sie haben ja schon lange signalisiert (wenn auch unbewusst), dass Sie sich nicht wohl fühlen. Dieses Signal kam an. Bei Selbstständigen kommt es zu Einbrüchen in der Auftragslage. In beiden Fällen besteht der Hintergrund darin, dass Sie nicht Ihrer eigentlichen (Arbeits-) Lebensaufgabe folgen. Oder dass Sie zu wenig aus dem Feld herausholen, in welchem Sie tätig sind. Versuchen Sie also zunächst, Ihre Arbeitsweise zu ändern. Fruchtet das nicht, dann schauen Sie sich schleunigst nach einem anderen Feld um, welches Sie beackern können. Sicher, das erfordert eine Menge Aktion, wenn aber am Ende mehr Zufriedenheit und mehr persönlicher Freiraum steht, dann lohnt sich das doch? Hand in Hand mit dieser Veränderung geht auch Ihr gesundheitlicher Zustand. Folgen Sie Ihrem Lebensweg, so werden Sie keine größeren gesundheitlichen Problem zu verzeichnen haben. Wenn nicht, merken Sie es an ganz bestimmten Symptomen. Obenan stehen nervöse Beschwerden, die sich bis zu einer schwer zu behandelnden Neuralgie steigern können. Auch Unfälle sind möglich, vorzugsweise durch scharfe Metallgegenstände oder durch Feuer. Sie können nicht all die Jahre hindurch Messer, Gabel, Schere, Licht ausweichen – verändern ist einfacher…

Uranus im Widder im 7. Haus
Nun betreten wir die Domäne der Partnerschaft. In meinen Beratungen erlebe ich derzeit gehäuft, dass es hier zu Trennungswünschen kommt, sowie diese Konstellation aktiv wird. Oft werden solche Partnerschaften durch eine dritte Peson gestört. Plötzlich denken, eher: fühlen Sie, dass Sie sich in der bestehenden Verbindung eigentlich an vielem stören. Und glauben nun, ein neuer Partner sei die ultimative Lösung. Manchmal stimmt das sogar. Manchmal. Doch in den meisten Fällen geht es schlicht darum, dass Sie Ihrer bestehenden Partnerschaft zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt haben. Beide sind versumpft im Alltagstrott, latschen nebeneinander her, ohne den anderen noch wirklich wahr zu nehmen. „Ich liebe Dich.“ Wann haben Sie das zum letzten Mal gesagt? Oder gefühlt? Hallo! Aufwachen! Partnerschaft ist Arbeit! Und schließlich stand doch mal so etwas wie Liebe vorne dran, oder? Raus aus den eingefahrenen Gleisen, bringen Sie frischen Wind in dieses erstarrte Konstrukt. Reden Sie mit Ihrem Partner. Ich wette mit Ihnen, dass es in den allermeisten Fällen gelingt, nicht nur diese Partnerschaft zu „retten“ sondern ihr auch ein völlig neues, interessantes Gesicht zu geben. Ausbrechen kann jeder, dazu gehört nicht viel. Aber wissen Sie, wo sie landen? In genau demselben Umfeld wie vorher, ganz einfach deswegen, weil Sie diese Aufgabe nicht gelöst haben. Oder: Sie lösen sie, trennen sich in aller Freundschaft – und zwar ohne, dass die Traumprinzessin oder der Supermann bereits in den Startlöchern stehen. – So, das war jetzt dieses Zweierdings. Jedoch sind alle Menschen, mit denen Sie Verbindungen – privat und beruflich – eingehen eben auch Partner. Und das oben Geschriebene bezieht sich natürlich auch auf solche. Wird spannend!

Uranus im Widder im 8. Haus
Tod und Wiedergeburt lautet das Thema dieses Hauses. Nun werden Sie mit Ihrer Verlustangst konfrontiert. Haben Sie nicht? Na, dann warten Sie mal ab, wie das aussieht, wenn diese Energie ihr Wirken beginnt. Die Angst vor Verlust bezieht sich sowohl auf Menschen als auch auf Hab und Gut. Gelegentlich kommt es zu Todesfällen in der näheren Umgebung, doch geraten Sie nicht in Panik: Das ist keinesfalls die Regel! Es muss auch gar nicht zwangsläufig zu irgendwelchen Verlusten in beiden Bereichen kommen. Doch wenn es geschieht, so ist dies immer ein Zeichen dafür, dass sich eine alte Struktur überlebt hat und eine neue erschaffen werden sollte. In Bezug auf den Verlust eines geliebten Menschen scheint dies jetzt herzlos zu klingen. Doch versuchen Sie jetzt mal ganz neutral (ich weiß, fällt schwer) hinzuschauen, was Sie bisher nach Sterbefällen erlebt haben. Dies ist so individuell, dass ich hier keine Beispiele anführe. – Ebenso verhält es sich mit materiellen Dingen. Hierbei geht es besonders um geteiltes Geld, also Fremdgeld. Vom Partner, von der Bank oder auch in anderen Beziehungen. In diesem Bereich sollte Klarheit herrschen. Ist diese nicht vorhanden, wird sie nun hergestellt. Dies kann sowohl Verlust als auch Zuwachs bedeuten. Versuchen Sie aber auf keinen Fall, sich gerade in dieser Phase vor Ihren Verpflichtungen zu drücken. Die Aufgabe lautet, klare Verhältnisse zu schaffen. Und das funktioniert nicht mit Davonlaufen. Noch einmal: Es geht nur das, was gehen muss, damit Sie Ihre Lebensaufgaben erfüllen können. – Sehr sinnvoll ist es nun auch, wenn Sie sich mit dem in unserer Gesellschaft so stark tabuisierten Thema „Tod“ auseinander setzen. Ein ganz normaler Lebensprozess – oder?

Uranus im Widder im 9. Haus
Hier geht es um Ihren Horizont in des Wortes weitester Bedeutung. Welches Verständnis haben Sie von der und für die Welt? Wie festgefahren sind Sie in Ihren Ansichten? Wenn Sie von Haus aus gewillt sind, Ihre Ansichten und Meinungen auch mal zu hinterfragen, offen zu bleiben für Neues, dann wird es Ihnen sehr gut gehen. Denn genau das passiert. Völlig neue Betrachtungsweisen eröffnen sich Ihnen. Was natürlich dann, wenn Sie unveränderlich an Ihren Standpunkten festhalten, für große Verwirrnis sorgen wird. Denn dann müssen zwangsläufig andere Menschen in Ihr Leben treten, die Sie regelrecht angreifen. Das kann im schlimmsten Fall sogar bis zur Tätlichkeit gehen. – Eine weitere Möglichkeit zur Horizonterweiterung sind Reisen. Nicht nur, weil Sie dadurch fremde Kulturen kennen und verstehen lernen können. Reisen unter dieser Energie verändern in irgendeiner Form Ihr Leben. Wenn Sie auch hier offen für die neuen Eindrücke sind. Kleben Sie fest auf dem heimischen Stuhl, dann können Sie gezwungen werden, plötzlich auf Reisen zu gehen, die Sie gar nicht wollen. Die dann auch nicht sehr angenehm verlaufen, sondern von ständigen Störungen und unliebsamen Überraschungen geprägt sind. – Falls Sie schriftstellerisch begabt sind, das bisher aber erfolgreich unterdrückt haben, so kommen Sie jetzt nicht mehr umhin, dieses Talent auch zu leben. Aber wundern Sie sich nicht, wenn sich da ein gewisser Kampfgeist einschleicht… - Der letzte Punkt steht unter Justitias Regentschaft. Vermeiden Sie nach Möglichkeit gerichtliche Auseinandersetzungen. Auch hier sind Sie vor Überraschungen nicht sicher. Diese können zwar auch positiv sein, es ist aber auf jeden Fall besser, wenn Sie nicht selbst auftreten, sondern die Sache aus der Hand geben.

Uranus im Widder im 10. Haus
Kennen Sie Ihre Berufung? Denn um diese geht es hier. Folgen Sie ihr bisher schon, dann wird es zwar auch zu Veränderungen kommen, die Sie aber nicht groß erschrecken werden. Denn Sie spielen ja auf dem richtigen Feld und deshalb werden diese Neuerungen auch von Ihnen selbst ausgehen. Indem Sie beispielsweise neue Ideen einbringen oder Ihre Arbeitsstruktur verändern. Das kann auch mal recht stürmisch vonstatten gehen; bewahren Sie Ruhe, Schlimmes kann Ihnen nicht passieren. – Wenn Sie jedoch in einem für Sie völlig falschen Arbeitsumfeld tätig sind, das womöglich auch schon lange ahnen oder sogar wissen, dann wird eine Veränderung jetzt unausweichlich. Als Angestellter kann Ihnen eine Kündigung passieren, als Selbstständiger ein massiver Einbruch. Beides zunächst schmerzhaft, zielt aber auch hier nur darauf ab, dass Sie sich endlich auf den für Sie richtigen Weg begeben. Sie bekommen durchaus auch Chancen dafür geliefert, allerdings sollten Sie diese auch ergreifen. Und genau das wird Ihnen schwer fallen, wenn Sie mit aller Gewalt versuchen, Ihren bisherigen Status aufrecht zu erhalten. Verschwenden Sie Ihre Energie nicht daran, an etwas festzuhalten, in dem Sie sich doch sowieso nicht wohl fühlen. Viel sinnvoller ist es, sich direkt und aktiv nach Möglichkeiten umzusehen. Es mag sogar sein, dass Sie nur „ein bisschen“ falsch liegen, dass es bereits ausreicht, in Ihrem bestehenden Umfeld die Struktur zu verändern. Aber machen Sie sich nichts vor, lügen Sie sich Ihre Arbeitswelt nicht schön. Das wäre der größte Fehler. Sie merken die Unrichtigkeit Ihrer Lage daran, dass von außen plötzlich alle möglichen Einschränkungen auf Sie zukommen. Spätestens dann ist es an der Zeit, sich Gedanken zu machen. Schon dieser Impuls kann gute Folgen zeitigen – aber er muss gesetzt werden…von Ihnen…

Uranus im Widder im 11. Haus
Im engeren Sinn begegnen Sie hier Ihren Freunden, im weiteren der gesellschaftlichen Gruppe, welcher Sie angehören. In beiden Bereichen werden Sie neue Menschen kennen lernen, die Ihre bisherigen Vorstellungen über den Haufen werfen. Ob Sie es wollten oder nicht – Sie haben sich in den vergangenen Jahren weiter entwickelt. Nichts ist ja so unsinnig wie der Geburtstagswunsch: Bleib, wie Du bist! Weil er unerfüllbar ist. Nun ist also der Punkt erreicht, an welchem Sie sich – bewusst oder unbewusst – von den Menschen trennen werden, die Ihrem veränderten Bewusstseinsstand nicht mehr entsprechen. Aua. Oder? Fragen Sie sich doch mal, an welchen Menschen Sie festhalten, obwohl Sie sich in deren Gesellschaft schon lange nicht mehr behaglich fühlen. Das bezieht sich jetzt sowohl auf Ihre Freunde als auch auf die Gruppe, der Sie zugehören. Was „passt“ nicht mehr? Freunde, die mit Ihrem veränderten Wesen nicht mehr einig gehen, fangen nun an, Sie zu kritisieren. Immer und immer wieder – bis Sie es begriffen haben. Dann verändert sich die Freundschaft oder sie endet. – Jede Gruppe unterliegt bestimmten Regeln. Stören Sie sich daran auch jetzt nicht, dann ist es „Ihre“ Gruppe. Die sich dann zwar auch verändern, aber Ihnen immer noch entsprechen wird. Doch die andere Möglichkeit besteht eben darin, dass Ihnen diese Regeln nicht mehr zusagen. Sie rebellieren. Und bekommen eine aufs Dach. Tja, dann packen Sie mal die Wanderstiefel aus, denn dies ist nicht mehr Ihr Umfeld. Sehen Sie sich nach einer anderen Gemeinschaft um, der Sie angehören möchten oder gründen Sie selbst eine. Zu diesem Zeitpunkt unbedingt im vermeintlich Altvertrauten zu verweilen, beschert Ihnen nichts weiter als böse Kämpfe, in denen Sie letztlich eben doch auf der Strecke bleiben.

Uranus im Widder im 12. Haus
Das 12. Haus ist das Lebensumfeld des Verborgenen, des Unbewussten – und das der eigenen Kindheit. Jeder Mensch hat so seine Geheimnisse, die er vor anderen verbirgt. Nun mag aber dieser Uranus Geheimnisse nicht und deshalb bringt er diejenigen ans Licht, die Ihnen langfristig gesehen schaden. Überlegen Sie sich gut, was Sie vor anderen Menschen verheimlichen. Wohlgemerkt, hier geht es nicht um den Eigenbehalt, der jedem zusteht. Es geht nicht um die Offenbarung der allerintimsten Gedanken und Gefühle. Es geht ganz klar um die Lügen, die Sie – aus welchem Grund auch immer – aufgebaut haben. Es geht um – Wahrhaftigkeit. Werden Sie ehrlicher sich selbst und anderen Menschen gegenüber. Es bekommt Ihnen gut – und werden Sie es freiwillig. Die Menschen Ihrer Umgebung werden Sie dafür achten. Und verachten, wenn solch ein Gespinst durch „irgend etwas“ aufgedeckt wird. – Vieles von dem, was in Ihrem Unbewussten so nett vor sich hin schlummerte, rückt jetzt in Ihr Bewusstsein auf. Das kann sehr erschreckend sein, aber versuchen Sie nicht, solche Anteile nach wie vor unter den Teppich zu kehren. Diese tauchen nur auf, damit Sie damit arbeiten können. – Ebenso ergeht es Ihnen mit Erinnerungen an Ihre Kindheit, die Sie längst vergessen glaubten. Hier rühren sich nun diejenigen, die weniger schön waren. Die Sie verdrängt hatten, weil Sie zum damaligen Zeitpunkt nicht anders damit umgehen konnten. Doch nun sind Sie erwachsen. Sie können die Dinge anders sehen. Wurden Sie verletzt, gedemütigt? Scheinbar leicht wäre es, den damals Verantwortlichen immer noch zu grollen. Bringt aber nichts. Versuchen Sie, diese Menschen zu verstehen. Ein nächster Schritt wäre dann das Verzeihen. Damit Sie diese Bürde loswerden. Sie. Denn nun schließt sich der Kreis und Sie können als ein neuer, unbelasteter Mensch in die Welt hinaus treten – zusammen mit Uranus ins 1. Haus.


Sie haben sicher bemerkt, dass sehr häufig das Wort „plötzlich“ auftauchte. Genau das ist der Charakter dieser Ereignisse, die unter dieser Konstellation auftreten. Es sei denn, Sie beschäftigen sich rechtzeitig damit, sind auf Überraschungen gefasst und auch bereit, Altgewohntes gehen zu lassen. Dann können Sie von dieser Kraft durchaus getragen werden. Und zwar weiter und schneller als Ihnen im Moment überhaupt klar ist. Selbstverständlich kann ich in diesem Rahmen nur stichwortartig auf die einzelnen Lebensbereiche eingehen. Wenn Sie tiefer schürfen möchten, geht das nur über eine umfassende Beratung, in welcher auch alle begleitenden Aspekte zur Sprache kommen.  

Falls Sie nun wissen möchten, zu welchen Zeiten dieser rebellische Uranus in welchen Ihrer Häuser Unruhe stiftet, kann ich Ihnen das gerne gegen eine kleine Gebühr mitteilen. Sofern ich Ihr Horoskop schon habe, geht das relativ schnell. Für alle anderen gilt, dass ich vorab Ihre genauen Daten benötige. Als Grundlage brauche ich Ihre Angaben über Geburtsdatum, -ort und -uhrzeit. Letztere erfahren Sie beim Standesamt Ihres Geburtsortes, meist geht das telefonisch. Bitte nicht die Mama fragen, die genaue Zeit ist sehr wichtig und die Mütter wissen es in den meisten Fällen wirklich nicht! Falsche Angabe - falsche Aussage, ganz einfach...

Ich wünsche Ihnen viel Gelassenheit und innere Ruhe für diese aufregende Zeit.

Barbara Walter


Neptun in den Fischen

Neptun, der Traumwandler, der Verschleierer, der Ungreifbare in seinem eigenen Zeichen. Erst einmal etwas Greifbares, nämlich die Phasen, in denen sich das abspielt.

Den ersten Besuch stattete er von April bis August 2011 ab. Von Februar 2012 bis März 2025 läuft er konstant durch die Fische, nachschauen, ob auch alles gelöst wurde, kommt er von Oktober 2025 bis Januar 2026. Wie Sie sehen, hält er sich sehr lange dort auf, kein Wunder, seine Umlaufzeit beträgt rund 165 Jahre. So kommt es auch, dass Ihre persönlichen Neptun-Transite mal nicht eben so kurz vorbeirauschen, an denen haben Sie immer nett zu knabbern. Nicht nur, wenn er durch ein Zeichen zieht, auch und besonders dann, wenn er auf Ihre Geburtsplaneten trifft.

Seinen Charakter habe ich in der ersten Zeile schon angedeutet. Weitere Themen lauten: Sucht und Flucht, Narkose und Artverwandtes, Lug und Trug, Glaube und Hoffnung, Zweifel, aber auch Spiritualität in ihrer reinsten und höchsten Form und selbstlose Liebe. Doch Vorsicht! Nicht selten passiert es, dass ein Mensch glaubt, bereits die höheren Weihen empfangen zu haben – und innen kichert sein Ego. Dies alles bekommen wir nun in doppelter Ausführung. Neptun in seinem eigenen Zeichen sorgt schon dafür. Für alle, die in der Astrologie weniger bewandert sind: Jeder Planet ist einem Tierkreiszeichen und einem Haus zugeordnet. Zu den Häusern komme ich später noch.

Zuerst erkläre ich Ihnen die Auswirkungen auf der gesellschaftlichen und der persönlichen Ebene, dann das, was das Bürschle in den einzelnen Häusern anstellt.

Die gesellschaftliche und persönliche Ebene

Entdeckt wurde Neptun am 23.September 1846, anstandshalber den Namen des Fernrohrguckers dazu: Johann Gottfried Galle. Ziemlich genau zu diesem Zeitpunkt begann Neptun auch seine letzte Wanderung durch die Fische. Hier können Sie sehen, was damals so alles passierte:

http://de.wikipedia.org/wiki/1846

Von erhöhter Spiritualität ist da wenig zu merken, gell? Eher kam es zu religiös motivierten Kriegen, aber auch zu Entdeckungen bisher unbekannter (also „verschleierter“) Regionen und – zur Erfindung der Narkose. Betrachten Sie sich auch die Folgejahre, wenn Sie Zeit und Lust dazu haben. Auf diese Weise werden Sie viel über den Charakter dieser Energie erkennen können.

Es nimmt nicht wunder, dass besonders im letzten Jahr, als Neptun zum ersten Mal in die Fische trat, von vielen Seiten auf dieses angeblich so merkwürdige Jahr 2012 hingewiesen wurde. Was denn nun? Geht die Welt unter zum Jahresende? Oder steigen wir in eine höhere Dimension auf? Beides wird nicht geschehen, aber es ist sehr interessant zu sehen, wie schon beim ersten Kontakt solch trügerische Wahrnehmungen auftraten. Die von denjenigen, die sie äußerten, oft für die absolute Wahrheit gehalten werden.

Die Welt geht nicht unter, nur weil der Maya-Kalender endet. 1. Stimmt unsere Zeitrechnung ja gar nicht. 2. Endet der Kalender nicht. Vielmehr beginnt er von vorn, weil ein neues Zeitalter aufbricht. Das geschieht alle 24.000 bis 26.000 Jahre. Über die genaue Zeitdauer streiten sich die Geister verschiedener Glaubensrichtungen. Lassen wir sie streiten, für uns hier zählt lediglich die Tatsache, dass die Welt nicht endet sondern nur in eine neue Phase eintritt.

Die höhere Dimension, in die wir angeblich aufsteigen sollen, kann ich persönlich auch nicht entdecken – und wenn ich noch so viele astrologische Berechnungen anstelle. Der Grund ist wohl ein sehr einfacher: Wir haben ja die uns bisher geläufigen noch gar nicht ausgeschöpft. Wie also sollen wir fähig zu „Höherem“ sein? Für mich klingt das eher nach Weltflucht (auch ein neptunisches Thema), weil diese Welt halt nicht ganz so kuschelig ist, wie man sie gern hätte. Dadurch die Flucht aus der Eigenverantwortung.

Was wird nun in der Zeit bis Januar 2026 geschehen? Das – was wir draus machen. Wir haben die Möglichkeit, uns wieder (oder überhaupt erst mal?) um unsere Mitmenschen zu kümmern, weltweit. Aus dem Mit-Leid ein Mit-Tun zu entwickeln. Wir können für soziale Gerechtigkeit einstehen. Was natürlich persönliche Opfer mit sich bringt. Wir können neue Ideen entwickeln, die ein besseres = für alle Menschen besseres Leben beinhalten. Ideen. Somit Utopien. Denn die Verwirklichung passiert erst dann, wenn Neptun die Fische verlässt und in den tatkräftigeren Widder eintritt. Doch allein diese Ideen zu haben bedeutet ja schon ein Vorwärtsschreiten. Wir sind auch durchaus imstande, eine bessere Intuition auszubilden – falls wir uns nicht mittels Illusionen selbst etwas vormachen.

Denn darin – in diesen Illusionen – liegt die größte Gefahr. Dass wir ein bestimmtes Glaubenssystem für die alleinige Wahrheit halten, dass wir einem Guru (ob mit oder ohne Amt) nachlaufen, der uns das Blaue vom Himmel runter verspricht. Oder dass wir schlichtweg in Deckung gehen, uns der Welt entziehen.

Die Medienlandschaft wird sich extrem verändern. Sie ist ja jetzt schon stark neptunisch geprägt. Illusionen, Lug und Trug, Sucht und Flucht – kann erweitert werden nach Belieben. Wie gehen wir damit um? Lassen wir zu, dass wir weiterhin für dumm verkauft werden? Oder streben wir nach Wahrheit? Wollen wir Illusion oder Information, echte Information? Beides ist möglich in dieser Phase und es ist Ihre Entscheidung, welcher Seite Sie zuneigen.

Merkwürdiges werden wir auch mit dem Klima erleben. Naturkatastrophen sind mehr als wahrscheinlich, vorzugsweise solche, die mit Wasser zu tun haben. Bei den Hochwassern der vergangenen Jahre hatte immer Neptun seine Finger im Spiel. Er ist ja auch ein Wasserzeichen, ebenso wie natürlich die Fische. Wir haben aber auch noch Uranus im Widder und Pluto im Steinbock (s. meine Texte hierzu), beides extrem zerstörerische Kräfte. So werden sich zum Wasser Stürme gesellen, Sturmfluten, Tsunamis.

Und Merkwürdiges wird ebenfalls im Bereich der Politik geschehen. Erinnern wir uns kurz an Herrn von Guttenberg. Er legte sein Amt am 1. März 2011 nieder, also bevor Neptun zum ersten Mal in die Fische trat. Im Juli (Neptun aktiv) entzog er sich der öffentlichen Meinung, ging in die USA, wo er als „angesehener Staatsmann“ behandelt wird. Wir wissen, dass viele Politiker die Wahrheit schönen (um es mal milde auszudrücken). Etliche dieser Lügen (um das Kind mal beim Namen zu nennen) werden in den kommenden Jahren aufgedeckt werden. Die Frage ist: Kümmert das jemanden? Bisher ja eher weniger, doch wenn wir uns wirklich auf die Suche nach der Wahrheit begeben… Denn auch diese Kraft steht uns in den kommenden Jahren zur Verfügung.

Ja, dies alles ist etwas nebulös, doch genau das entspricht dem Charakter Neptuns. Eine Vorschau ist nur bedingt möglich, aber in den einzelnen Häusern wird es dann konkreter. Übrigens: Neptun wurde nicht entdeckt, weil es plötzlich ein besseres Fernglas gab. Er wurde entdeckt, weil er Störungen verursachte. Mit Ver-Störungen müssen wir also rechnen. Doch jede Störung beinhaltet ja auch ein Wachrütteln, erhöhte Aufmerksamkeit…


Nun zu den Beschreibungen der Häuser = Lebensumfelder, denn so lässt sich für Sie am ehesten (be-)greifen, was dieses Bürschle mit Ihnen veranstaltet. Falls Sie sich ein bisschen auskennen und eventuell Ihr Horoskop zur Hand haben, können Sie sich selbst ausrechnen, welche Gebiete bei Ihnen davon betroffen sind. Falls nicht, helfe ich Ihnen gern dabei. Näheres am Ende dieser Ausführungen.

Neptun in den Fischen im 1. Haus

„Ich bin“ sagt das 1. Haus, in dieser Konstellation sagt es: „Ich bin verwirrt, schwer zu greifen, unverstanden…“ Doch eben so sind Sie nicht, nicht im eigentlichen Sinne. So erscheinen Sie nur anderen Menschen, die diesen Aspekt Ihres Wesens nun sehr deutlich wahrnehmen. Daraus können viele Missverständnisse entstehen, weil Sie Signale aussenden, die völlig anders ankommen als sie von Ihnen gemeint waren. Eine Ihrer Aufgaben liegt also darin, möglichst authentisch zu reden und zu handeln. Eben so, wie es Ihrem ureigenen Wesen entspricht. Bemühen Sie sich um größtmögliche Wahrhaftigkeit. Je ehrlicher Sie zu sich selbst und zu anderen Menschen sind, umso weniger kommen Sie mit der Unehrlichkeit anderer in Berührung. Ein weiterer Punkt ist ein gar zu großer Idealismus, welcher Sie unter Umständen zu Gruppierungen politischer oder religiöser Natur führt, die keinen oder zu wenig Realitätsbezug haben. Überlegen Sie sehr gut, wem Sie sich anschließen, ein ausgenutzter Idealismus kann sehr wehtun. Grundsätzlich neigen Sie dazu, anderen Menschen zu helfen. Doch auch hier liegt ein Fallstrick verborgen. Sie könnten sich unentbehrlich machen – und damit den anderen in eine ungute Abhängigkeit bringen. Umgekehrt funktioniert das aber genauso. Indem Sie Hilfe annehmen, kann es Ihnen passieren, dass daraus Forderungen erwachsen, die Sie in Ihrer Eigenständigkeit bedrohen. In beiden Fällen gilt: Hilfe ist keine Hilfe, wenn sie nicht Hilfe zur Selbsthilfe ist. Wer anderen Menschen hilft und dabei mit einem Auge nach dem Plätzchen im Himmelreich schielt, landet mit einem kräftigen Knall auf der Erde.

Neptun in den Fischen im 2. Haus

Hier geht es um Ihre Finanzen und damit verbunden auch um Ihr Eigenwertsgefühl. Geld ist fließende Energie. Wenn Sie diesen Satz verstanden haben und auch danach leben, wird dieser Fluss ungestört verlaufen. Hinaus und hinein. Halten Sie jedoch an Ihrem Besitz mit aller Gewalt fest, haben womöglich sogar Angst, ihn zu verlieren, definieren Sie Ihren persönlichen Wert darüber, so werden Sie jetzt mit diesem Fluss in anderer Weise konfrontiert. Hinaus. Nein, Sie werden nicht alles verlieren, dies gleich mal zur Beruhigung. Doch gerade in dieser Phase könnten Sie sich verleiten lassen, riskante Spekulationen einzugehen, die angeblich „total sicher“ sind. Mit dem Ziel, Ihren Besitz zu vermehren. Und das genaue Gegenteil wird eintreffen. Sie verlieren, nicht zuletzt deshalb, weil Sie betrogen werden. Sie lassen sich vom schönen Schein blenden – und der trügt. Auf diese Weise geraten Sie in eine gesunde Verwirrung, die Ihre bisherigen Maßstäbe in punkto Finanzen völlig auf den Kopf stellt. Wer oder was sind Sie, wenn Sie Ihren materiellen Besitz mal außen vor lassen? Diese Frage sollten Sie sich unbedingt stellen. Was bleibt übrig, wenn die Materie fehlt? Ich bin, was ich habe – das gilt jetzt nicht mehr. Lassen Sie sich darauf ein, auch und gerade dann, wenn dadurch Ihre Verlustängste angesprochen werden. Dann bekommen Sie nämlich etwas geschenkt. Die Erkenntnis, dass Ihr persönlicher Wert viel größer ist als Sie bisher geglaubt hatten. Brauchen Sie wirklich eine Rolex um zu zeigen, dass Sie „wer“ sind?

Neptun in den Fischen im 3. Haus

Kommunikation, Denkfähigkeit und das Verhältnis zu Nachbarn und ferner stehenden Verwandten ist hier angesprochen. Es kann zu schwerwiegenden Missverständnissen kommen, wenn Sie sich nicht um eine äußerst klare und verständliche Ausdrucksweise bemühen. Das geht bis hin zur Verdrehung von Tatsachen, sogar bis zur faustdicken Lüge. Sowohl von Ihrer Seite aus als auch von Ihrem jeweiligen Gegenüber. Alle wichtigen Gespräche und Verhandlungen sollten mit größter Sorgfalt geführt werden. Lieber einmal zu viel nachfragen! Ebenso von Ungewissheiten geprägt sind Verträge oder andere schriftliche Abmachungen. Hier wohnt die Falle im Kleingedruckten, welches Sie schlichtweg nicht wahrnehmen wollen. In Ihrer Art zu denken werden Sie nun eine Wandlung feststellen. Diese erfolgt zunächst über eine große Verunsicherung. Plötzlich können Sie zwischen Wahrheit und Lüge nicht mehr unterscheiden. Umstände, die Ihnen bisher als Tatsachen erschienen, werden in Frage gestellt. Erinnern Sie sich daran, dass Neptun ein Wasserzeichen ist. Lassen Sie auch hier den Fluss zu, den Fluss der Gedanken. Legen Sie sich erst mal nicht fest, vor allem dann nicht, wenn Ihr Denken ohnehin schon zu starr und eingleisig verläuft. Besonders verwirrend wirkt es, wenn bisher verborgene übersinnliche Fähigkeiten erwachen. Sie spüren „etwas“, können es aber zunächst nicht wirklich benennen. Hallo, das ist Ihre Intuition, die nun gerne Ihr Denken bereichern möchte! Das Problem besteht aber darin, dass Sie sich nicht komplett auf diese verlassen sollten. Denn auch das kann Sie auf Irrwege führen. Schlimmstenfalls in völlig verstiegene esoterische Wahrnehmungen, die fernab jeder Realität durch den Äther schwirren. Prüfen! Immer wieder prüfen! Ihr Verstand darf nicht ausgeschaltet werden. Bleiben Sie wach, dann werden Sie diese Ereignisse als Bereicherung erleben.

Neptun in den Fischen im 4. Haus

Nun wenden wir uns Ihrem Heim, Ihrer Familie und Ihrem Seelenleben zu. Der Wunsch nach einem idealen Heim erwacht in Ihnen. Sie sehen sich um und bemerken, dass Sie sich in den bisherigen häuslichen Verhältnissen nicht wirklich wohl fühlen. Das muss besser werden! Sagen Sie sich und setzen nun alles daran, Ihrem Ideal zu folgen. Nicht zwingend erfolgt daraus ein Umzug, passiert aber oft, weil man glaubt, woanders sei es schöner. Was natürlich – inzwischen wissen Sie das schon – ein Trugschluss sein kann. Weshalb Sie vor einem solch großen Schritt gründlich überlegen sollten, ob das wirklich Sinn macht. Besonders dann, wenn da auch noch eine Familie mit dranhängt, die das ja mittragen und verstehen sollte. In vielen Fällen genügt es völlig, das bisherige Umfeld einfach ein bisschen schöner zu gestalten. Denn wann erreicht man schon ein Ideal? Ihm nahe zu kommen, das genügt doch schon, oder? Auch ohne drastische äußere Eingriffe kommt es im Familienleben zu Verwirrungen und Schwierigkeiten, weil ein Mitglied (Sie selbst?) mit wichtigen Informationen, die alle betreffen, nicht hinter der Hecke hervorkommt. Das schafft ein ungutes Klima, Misstrauen, Unsicherheit. Auch hier, in diesem ganz persönlichen Kreis, ist größtmögliche Wahrhaftigkeit der Schlüssel zu besserem Verständnis. Anfangs ganz unmerklich begibt sich Ihre Seele auf die Suche nach bereichernden Erlebnissen. Sie sehnt sich nach mehr Spiritualität, was Sie zu esoterischen Studien führen könnte. Doch auch hier lassen Sie bitte Vorsicht walten. Geschätzte 90% aller Bücher, die in diesem Spektrum auf dem Markt sind, erweisen sich bei näherem Hinsehen als Makulatur. Und nicht jeder geistige Lehrer wird diesem Anspruch gerecht. Ja, lassen Sie sich ruhig mal auf diesen Bereich ein, langsam, vorsichtig, hinterfragend und ohne die Illusion, nun das Allheilmittel für all Ihre Unpässlichkeiten in Händen zu halten.

Neptun in den Fischen im 5. Haus

Im 5. Haus begegnet Neptun Ihren Kindern, auch ihrer eigenen Rolle als Kind. Zudem möchte er spielen, Ihren Selbstausdruck verändern, weckt Ihre Kreativität. Ihre Kinder sind keine kleinen Engel, obwohl Sie das nun gerne so sehen möchten. Das Idealkind halt. Befrachtet mit einer solchen Erwartung muss Ihnen dieses Kind nun zeigen, dass es keinesfalls beflügelt durch die Welt schwebt. Sie ertappen es beispielsweise beim Lügen. Oder dabei, dass es etwas vor Ihnen verbirgt. Gut so, denn dann dürfen Sie von diesem Idealbild wegkommen. Umgekehrt spielen Sie selbst diese Rolle auch gegenüber Ihren eigenen Eltern. Ihr Selbstausdruck verändert sich in der Form, dass Sie Ihrem Umfeld „geheimnisvoller“ erscheinen. Was einerseits bedeutet, dass Sie tatsächlich Geheimnisse hüten. Ob berechtigt oder aus Kalkül heraus sei mal dahingestellt, überprüfen Sie das selbst. Andererseits umgeben Sie sich gerne mit dieser Aura, um interessanter zu erscheinen. Nun ja. Kann ja ganz lustig sein, aber irgendwann kommt jeder dahinter, dass es nur Schau ist. Dann wird es peinlich. Sie könnten nun der Illusion erliegen, dass Ihr Glück im Spiel zu finden ist. Lassen sich ein auf Glücksspiele und Spekulationen mit dem unbedingten Glauben, nur gewinnen zu können. Und verlieren viel, wenn nicht alles. Finger weg! Wenn es sie gar zu sehr reizt, dann setzen Sie sich von vornherein ein Limit, welches Sie auf keinen Fall überschreiten dürfen. Lassen Sie sich nicht davon einlullen, dass Sie anfangs durchaus gewinnen können. Das ist ein Köder, Neptun kann ganz schön listig sein! Wunderbar profitieren alle kreativ und schöpferisch tätigen Menschen, Ihre Vorstellungskraft wird enorm gesteigert, Sie schwingen sich zu Höchstleistungen auf. Was aber auch bedeuten kann, dass Sie als Otto Normalkreativer sich endlich mal auf ihre schöpferischen Qualitäten besinnen. Die besitzen Sie nämlich. Wie wir alle.

Neptun in den Fischen im 6. Haus

Die beiden Hauptthemen hier lauten Arbeit und Gesundheit, wozu auch die Ernährung gehört. Im Bereich der Arbeit wirkt Neptun als Karriere-Stopper, wenn Sie nur um des eigenen Vorteils willen tätig sind. Egoistische Motive mag der einfach nicht und so werden Sie Rückschläge erleben, die weder vorhersehbar waren noch verständlich sind. Oder es kann passieren, dass Sie völlig unwissentlich in dubiose Machenschaften hineingezogen werden. Was dennoch zu einem bösen Erwachen führt, weil Sie letztlich in Ihrer Zuständigkeit zur Verantwortung gezogen werden. Was tun? Betrachten Sie Ihre Arbeit als Dienst an anderen Menschen, ohne nach eigenem Vorwärtskommen zu streben. Das ist allerdings nur dann möglich, wenn Sie Ihre Arbeit lieben. Ist das nicht der Fall, dann sind Ihnen auch die damit verbunden Menschen egal und dann – s. o. Doch vielleicht bekommen Sie ja genau jetzt den Impuls, etwas an Ihrer Arbeitsweise zu verändern oder sogar den Beruf zu wechseln. Hier jedoch ebenfalls Vorsicht, dass Sie keiner Illusion erliegen. Gesundheitlich sind Sie nun besonders empfindlich. Sie reagieren deutlich stärker auf alle Medikamente und Rauschmittel. Insgesamt sind Sie anfälliger für Infektionen. Machen Sie sich dazu klar, dass Sie nur dann von einer Infektion betroffen sind, wenn Sie zu viele negative Gedanken in sich tragen. Die stören das seelische Immunsystem – und somit auch das körperliche. Krankheiten, die in dieser Phase auftauchen, sind oft schwer zu diagnostizieren, die Symptome wandern. Wenn Sie an einen unverständigen Arzt geraten, könnte der sogar von „Einbildung“ reden. Falsch, die Beschwerden sind echt, aber nehmen Sie diese trotzdem nicht allzu ernst. Nur in ganz seltenen Fällen kommt es hier zu einer wirklich schweren Krankheit. Alle anderen Symptome verschwinden genauso unmerklich wie sie gekommen sind. Noch ein Wort zur Ernährung. Aus religiösen oder spirituellen Gründen könnten Sie sich für eine Nahrung entscheiden, die Wesentliches ausklammert. Das heißt, Sie glauben ein besserer Mensch zu sein, wenn Sie auf bestimmte Nahrungsmittel verzichten. Doch allein dadurch wird niemand heilig und vorrangig ist, dass Sie die Bedürfnisse Ihres Körpers nicht ignorieren. Sonst wird das Ganze zur Scheinheiligkeit. Das ist dann der Vegetarier, der heimlich nach dem Schnitzel auf dem Nachbarteller schielt.

Neptun in den Fischen im 7. Haus

Partnerschaft in jeder möglichen Form steht hier auf dem Programm. Die Hauptgefahr besteht in Missverständnissen, gestörter Kommunikation und Falschaussagen. In Lebensgemeinschaften werden Gefühle verheimlicht, einer oder beide Partner leiden darunter, zeigen es aber nicht. So ballt sich im Lauf der Zeit eine Atmosphäre zusammen, die dermaßen unerträglich wird, dass der einzige Ausweg in einer Flucht gesehen wird. Eventuell kommt es zu einer heimlichen Affäre, die aber unter demselben Stigma leidet und zudem große Schuldgefühle mit sich bringt. Grundsätzlich gilt: Was Sie mit Ihrem jetzigen Partner nicht lösen können, wird Sie auch in einer neuen Beziehung begleiten. Sprechen Sie über Ihre Gefühle, ermuntern Sie Ihren Partner, dies ebenfalls zu tun. Je ehrlicher Sie beide zueinander sind, umso weniger ist Ihre Gemeinschaft gefährdet. Ein weiterer Faktor liegt darin, dass Sie Ihren Partner zu sehr idealisieren. Diesem Anspruch kann niemand gerecht werden. Schauen Sie bewusst auf die Fehler und Schwächen des anderen – wenn Sie diese lieben können, können Sie Ihren Partner lieben. Nur dann. Und das Ideal kippen Sie bitte in die Tonne. Im geschäftlichen Bereich sollten Sie bei neu entstehenden Partnerschaften sehr vorsichtig zu Werke gehen. Besonders dann, wenn alles ganz toll klingt! Die Gefahr, betrogen und hintergangen zu werden ist einfach zu groß. Oder Sie werden zum Wasserträger für den anderen, der Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten genüsslich ausnutzt. Besonders achtsam sollten Sie im Umgang mit Rechtsfällen sein. Wenn Sie einen Anwalt als Partner benötigen, dann vergewissern Sie sich, dass dieser sehr klar und bestimmt auftritt. Faselt er herum, haben Sie keine Ahnung, wovon er spricht, dann ist er garantiert der falsche. Da Sie selbst derzeit rechtlich für sich nur schwer einstehen können, benötigen Sie Hilfe. Zögern Sie nicht, einen Anwalt, der diesen Anspruch nicht erfüllt, gar nicht erst mit Ihrer Angelegenheit zu betrauen. Kann gut sein, dass Sie dafür mehrere informelle Gespräche führen müssen. Dafür fahren Sie dann aber auch nicht vor die Wand.

Neptun in den Fischen im 8. Haus

„Stirb und werde“ lautet das Motto dieses Hauses. Zum einen bezieht sich dies tatsächlich auf Ihren Umgang mit dem Tod. Auf das, was zu diesem Thema in Ihrem Unbewussten vor sich hinschlummert und sich nun allmählich, schleichend nach oben arbeitet. Erschrecken Sie nicht, wenn Sie immer wieder damit konfrontiert werden. Und vergessen Sie nicht das „werde“. Es ist möglich, dass sich ein Mensch von Ihnen verabschiedet, zwingend ist es nicht. Doch wenn es passiert, dann hat dieser Mensch seinen Dienst an Ihnen vollendet. Was Sie von ihm gelernt haben, dürfen Sie nun eigenständig anwenden. Sollte Ihnen ein Erbe zufließen, dann geben Sie einen Teil davon an bedürftige Menschen. Nicht in Form einer Spende an eine anonyme Organisation, um das mal „erledigt“ zu haben. Geben Sie es in Ihrem direkten Umfeld an Menschen oder Einrichtungen, von deren Situation Sie sich vorab Kenntnis verschafft haben. Ohne sich dabei als Gutmensch zu fühlen, einfach nur, weil Sie etwas bekommen haben. Sie erinnern sich: Geld ist fließende Energie. Sie verschenken Energie, das ist das „stirb“ und Sie bekommen Energie in irgendeiner Form zurück, das ist das „werde“. – Ein weiterer Punkt bezieht sich auf Ihren Besitz. Doch anders als im 2. Haus, in welchem es um den persönlichen Besitz ging, schaut sich dieser Neptun nun die materiellen Dinge an, die Ihnen mit anderen Menschen gemeinsam gehören. Was nun verschwindet war Ballast, auch, wenn Sie das zunächst gar nicht so sehen wollen. Ganz besonders sollten Sie Ihr Augenmerk auf Fremdgeld richten, also auf Geld, welches Sie sich von Banken oder Privatpersonen geliehen haben. Da wäre es sehr wichtig, dass Sie schon vor Beginn dieses Durchlaufs für einen guten Überblick sorgen. Währenddessen einen Kredit aufzunehmen, kann sich als böser Bumerang erweisen. Zu sehr sind auch hier Missverständnisse im Spiel. Oder auch ein satter Betrug, den Sie aber anfangs nicht durchschauen können.

Neptun in den Fischen im 9. Haus

„Ich weiß, dass ich nicht weiß.“ (Ja, das ist die korrekte Übersetzung, ohne das s an „nicht“, mal so am Rande bemerkt.) Ob Sokrates zum Zeitpunkt dieses Ausspruchs Neptun in seinem 9. Haus stehen hatte, wissen wir nicht. Ziemlich sicher wurde er aber durch diese oder eine energetisch ähnliche Konstellation dazu angeregt. Dieses Nichtwissen begegnet Ihnen jetzt. Bisher hatten Sie eine feste Meinung, Ihr Weltbild war klar. Doch das ändert sich jetzt  Nach und nach zweifeln Sie an allem, was Sie bisher als feststehend angesehen hatten. Neue Bilder der „Wirklichkeit“ bauen sich auf – um sehr schnell wieder in sich zusammenzusacken. Sie bekommen das Gefühl, mit beiden Beinen fest in der Luft zu stehen. An welche Werte können Sie sich noch klammern, da sich doch alle schleichend als unwert herausstellen? Nun, zunächst einmal: nicht klammern. Denn je mehr Sie am Altgewohnten festhalten, umso heftiger wird es sich Ihnen entziehen. Bleiben Sie offen für alles, was einströmen will. Sortieren Sie nicht, versuchen Sie erst gar nicht, eine Struktur zu errichten. Erkennen Sie an, dass Sie – nicht wissen. Am besten können Sie diese Energie noch im künstlerischen Bereich anwenden, hier zum Beispiel in der Schriftstellerei. Doch geben Sie sich nicht der Illusion hin, den Roman des Jahrhunderts schreiben zu können. Ob das, was Sie zu Papier bringen, wirklich etwas taugt, können Sie erst nach Beendigung dieser Phase zweifelsfrei erkennen. – Von rechtlichen Angelegenheiten sollten Sie die Finger lassen. Sie selbst obliegen zu sehr der Täuschung. Ist es unvermeidlich, dann geben Sie den Fall einem vertrauenswürdigen Menschen. Den Sie aber nicht selbst beurteilen sollten, denn das können Sie nicht. Holen Sie sich Rat von jemandem, der klarer sieht, folgen Sie dessen Empfehlung. – Reisen sollten zu dieser Zeit einen spirituellen Zweck verfolgen. Alle anderen scheinbar erstrebenswerten Ziele sind mit Unwägbarkeiten und Gefahren behaftet. Sie können bestohlen werden, sich verirren, einem betrügerischen Unternehmen aufsitzen…

Neptun in den Fischen im 10. Haus

So, nun kümmern wir uns mal um Ihre Berufung. Stimmt Ihre berufliche Zielsetzung mit der überein, die für Sie eine Lebensaufgabe darstellt, dann wird Ihnen in den kommenden Jahren nicht allzu viel passieren. Sie sollten zwar auch dann gewahr sein, dass es immer mal wieder zu heimlichen Anfeindungen und Verfälschungen Ihrer Aussagen kommt, aber das können Sie aufklären und stehen danach sogar besser da. Nun ist es aber leider so, dass viele Menschen den Bezug zu ihrem „Eigentlichen“ verloren haben und auf einem völlig falschen Feld spielen. Beispielsweise erlebe ich in den Beratungen oft, dass ein Selbstständiger besser zurechtkäme in einem angestellten Verhältnis – und umgekehrt. Oder dass ein Mensch völlig neben sich läuft, weil er bestimmte familiäre oder gesellschaftliche Erwartungen erfüllt. Gehören Sie in diese zweite Kategorie, so wird Ihnen diese Fehlhaltung nun schmerzlich bewusst werden. Ihre Zweifel, die Sie unbewusst sowieso schon haben, werden größer und lassen sich nicht mehr unterdrücken. Von außen werden Sie mit Niederlagen und Betrügereien konfrontiert. Sie kommen nicht voran, haben das Gefühl, durch Schlamm zu waten. Ja, nicht nett, doch dient dies alles einzig dem Zweck, dass Sie Ihre eigentliche Aufgabe erkennen und einen neuen Weg einschlagen. Das muss nicht von heute auf morgen geschehen. Wichtig ist zunächst einmal die Erkenntnis, dass „etwas“ nicht stimmt. Diese können Sie leicht erlangen, indem Sie aufmerksam gegenüber solchen Erscheinungen wie den beschriebenen sind. Anstatt in Deckung zu gehen und zu glauben, dass „es“ schon vorbei gehen wird – nehmen Sie Ihr Leben, Ihre Zielsetzung in die Hand. Scheuen Sie nicht davor zurück, den Erwartungen anderer Menschen nicht mehr gerecht zu werden. Normalerweise halte ich nichts von Fallbeispielen, doch hier gebe ich Ihnen eins, weil es mir gerade einfällt und weil es sehr prägnant ist. Ein junger Mann erfüllte den Wunsch seiner anspruchsvollen Ehefrau und schleppte sich täglich in eine Firma, in der er zwar einen hoch dotierten und „angesehenen“ Job hatte, aber innerlich zutiefst unglücklich war. Bis zu dem Tag, an dem er vor dem Gebäude stand – und nicht mehr hineingehen konnte. Er war wie paralysiert. Nach langem Hin und Her, bösen häuslichen Auseinandersetzungen, extremem familiärem Druck schmiss er alles hin, machte das, war er immer schon machen wollte, verlor darüber zwar seine Ehefrau, aber wurde – ein glücklicher und zufriedener Mensch.

Neptun in den Fischen im 11. Haus

Ihr Idealismus richtet sich auf Freundschaften und Gruppierungen. Sie suchen nach Menschen, welche Ihren Idealen entsprechen und sind dann gern bereit, sich mit ihnen zusammenzutun. Schön. Daraus können sich sehr interessante und befruchtende Beziehungen entwickeln. Aber Neptun wäre nicht Neptun, wenn er nicht auch hier für Verunsicherung sorgen würde. Beispielsweise setzt er Ihnen eine rosarote Brille auf die Nase. Sie sehen die neuen Menschen in Ihrem Leben in einem verklärten Licht, projizieren möglichst Positives in sie hinein. „Seelenverwandtschaft“ ist hier ein oft und oft völlig falsch gebrauchtes Wort. Versuchen Sie bitte bei aller Begeisterung, diesen anderen Menschen auch in seinen Unzulänglichkeiten wahrzunehmen. Und machen Sie sich  nicht zum Opfer dieser Freundschaft. Nie sonst ist die Gefahr des Ausgenutztwerdens so groß! Doch wenn Sie vorsichtig sind und sich ein gesundes Misstrauen bewahren, können Sie wirklich im Lauf der Zeit eine innige Verbindung eingehen. Ähnlich sieht es aus,  wenn Sie sich nun einer Gruppe anschließen. Am größten ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich dabei um eine religiöse/spirituelle Gemeinschaft handelt. Welcher Sie komplett verfallen können, was bis zur Hörigkeit geht. Achten Sie sehr genau auf die Zielsetzung dieser Gruppe. Ist diese verschwommen, wird nie klar definiert, dann lassen Sie die Finger davon. Obwohl und gerade weil Sie sich darin so schön zu Hause und angenommen fühlen. Viele solchermaßen geprägte Gruppen folgen einer Führungspersönlichkeit, die nicht unbedingt Ihr persönliches Wohl im Sinn hat. Was aber natürlich ständig betont wird. Letztlich landen Sie in einer Abhängigkeit, aus der Sie sich nur schwer wieder lösen können, wenn Sie dann doch eines Tages erkennen, woher der Wind wirklich weht. Also auch hier und hier in verstärktem Maße – gönnen Sie sich eine ordentliche Portion Misstrauen.

Neptun in den Fischen im 12. Haus

Rückzug von der Welt und ihrem lauten Geschehen. Und dies gleich im dreifachen Sinne, denn diese drei: Neptun – Fische – 12. Haus gehören zusammen. Sie richten Ihre Aufmerksamkeit nicht länger nach außen, plötzlich verlieren Sie das Interesse an materiellen Dingen, Karriere wird nicht mehr angestrebt. Viel wichtiger ist Ihnen die Entdeckung der Innerlichkeit. Schwierig wird es dann, wenn Sie Ihr Inneres nie richtig wahrgenommen, eventuell sogar permanent dagegen angekämpft haben. Das lässt sich keine Seele – auch Ihre nicht – auf Dauer gefallen. Und jetzt ist ihre Zeit gekommen, jetzt will sie, dass Sie sich um Ihr Seelenleben kümmern. Das geht Hand in Hand mit einer ganz besonderen Art der Vergangenheitsbewältigung. Denn der ganze Müll, welchen Sie Ihrer Seele im Lauf Ihres Lebens zugemutet haben, strömt nun über Sie herein. Nun entdecken Sie, wie arm Ihr Leben ohne diesen inneren Anteil ist. Das erzeugt ein Gefühl der Sinnlosigkeit, der Leere, des Abgeschnittenseins von allen anderen Menschen, schlimmstenfalls steigern sich diese Empfindungen bis hin zu einer handfesten Depression. Doch im 12. Haus liegt auch die Heilung. Die hier sogar recht einfach ist, wenn Sie bereit sind, sich mal für einen Moment von Ihren vermeintlich fest verankerten Grundsätzen zu lösen. Schließen Sie die Augen. Sie sind der Mittelpunkt Ihres Universums. Versuchen Sie einmal, das zu erspüren. Ihre Haut ist das Verbindungsglied, Ihre äußerste Grenze, welche Sie nun erweitern können. Denn Ihr Dasein hört nicht dort auf, wo Ihr Körper endet. Alles um Sie herum gehört dazu. Dies ist das All-Eins-Sein. Allein, wirklich allein und einsam sind Sie nie, wenn Sie sich als Teil des großen Ganzen betrachten können. So, nun ist dieser Moment vorbei. Den Sie sich jederzeit wieder ins Bewusstsein rufen können. Vor allem dann, wenn Sie sich verloren fühlen. Denn das – sind Sie nie.

Wir sind am Ende unserer Reise durch die Häuser angelangt. Ja, stimmt, manches war verwirrend, verschwommen, schwer zu greifen. Doch das ist nun mal Neptun und Ihnen wird es gut damit gehen, sich auf seine jeweiligen Forderungen einzulassen. Ein Wehren dagegen führt Sie in Verwirrung, das Annehmen erweitert Ihr Leben in jedem Bereich um tief empfundene und gelebte Veränderungen.

Falls Sie nun wissen möchten, zu welchen Zeiten dieser heimliche und manchmal unheimliche Neptun in welchen Ihrer Häuser seine Aktivität entfaltet, kann ich Ihnen das gerne gegen eine kleine Gebühr mitteilen. Sofern ich Ihr Horoskop schon habe, geht das relativ schnell. Für alle anderen gilt, dass ich vorab Ihre genauen Daten benötige. Als Grundlage brauche ich Ihre Angaben über Geburtsdatum, -ort und -uhrzeit. Letztere erfahren Sie beim Standesamt Ihres Geburtsortes, meist geht das telefonisch. Bitte nicht die Mama fragen, die genaue Zeit ist sehr wichtig und die Mütter wissen es in den meisten Fällen wirklich nicht! Falsche Angabe - falsche Aussage, ganz einfach...

Für diese durchaus interessante Phase wünsche ich Ihnen, dass Sie sich im jeweiligen Lebensbereich selbst näher kommen.

Barbara Walter